Trauerflor und klare Worte

Von einem schlimmen Busunglück auf der A9 wurde die RDA Group Travel Expo in Köln 2017 überschattet. In den Gesprächen mit busplaner kritisierten viele der rund 650 Aussteller darüber hinaus das neue Messeformat mit kürzerer Messedauer und zwei Terminen in Köln und Friedrichshafen.

Motto „Europa für Profis“: Erstmals dauerte die RDA Group Travel Expo in Köln 2017 nur zwei statt wie bisher drei Tage. | Bild: Kiewitt
Motto „Europa für Profis“: Erstmals dauerte die RDA Group Travel Expo in Köln 2017 nur zwei statt wie bisher drei Tage. | Bild: Kiewitt
Anja Kiewitt
Fachmesse

Das Topthema der diesjährigen RDA Group Travel Expo, die am 4. und 5. Juli in Köln stattfand, war ein trauriges: Am Vortag der Bustouristikmesse kam es auf der Autobahn A9 zu einem schweren Unfall mit einem Reisebus, der von Sachsen auf dem Weg zum Gardasee war. Berichten zufolge war das Fahrzeug auf Höhe Stammbach nahe Münchberg im Landkreis Hof bei sich stauendem Verkehr auf einen Sattelzug geprallt und ging in Flammen auf. Bislang geht die Polizei von 18 Toten unter den 48 Insassen aus. Viele Fahrgäste wurden verletzt.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:

Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:

Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Trauerflor und klare Worte
Seite 8 bis 10 | Rubrik Aktuell
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.