busplaner Ausgabe 1 2024

busplaner Ausgabe 1 2024
Claus Bünnagel
Claus Bünnagel
Chefredakteur (V.i.S.d.P.)
Wo bleibt der Aufschrei?

Anfang März hat das Bundesverkehrsministerium die letzten Förderbescheide für alternativ angetriebene Busse vergeben – 53,4 Mio. Euro für elf Busunternehmen und zwei Landkreise zur Beschaffung von u.a. insgesamt 186 Fahrzeugen. Nun ist Schluss mit den Förderungen, das Subventionsprogramm für E-Busse hat insgesamt nur drei Runden überdauert. Hintergrund ist das bekannte Urteil des Bundesverfassungsgerichts, in dessen Folge bereits die Förderungen für E-Pkw eingestellt worden sind.

Die Konsequenzen dürften noch einschneidender sein als im Pkw-Sektor. Denn während E-Autos mittlerweile nur noch einige tausend Euro teurer sind als vergleichbare Verbrenner, verhalten sich die Dinge bei Bussen anders. So liegen die Kosten für einen 12 m langen E-Stadtbussolo mit 550.000 bis 650.000 Euro je nach Modell und Hersteller erheblich höher als für das Dieselpendant mit 270.000 bis 330.000 Euro. Zwar lassen sich Ausgaben für Energiekosten stark senken, wenn Strom an der Day-Ahead-Börse aktuell für teilweise unter 7 Ct/kWh eingekauft werden kann. Aber Kapitalmehrkosten oder ein möglicherweise einzukalkulierender Batteriewechsel während der geplanten Nutzungszeit des Fahrzeugs machen einen Elektrostadtbus unwirtschaftlich gegenüber dem Diesel.

Wie nun dieses Dilemma im Umfeld einer Clean Vehicles Directive zu lösen ist, bleibt das Geheimnis der Bundesregierung. Die EU-Regelung sieht bis 2025 eine Quote von 45 % „sauberer“ Fahrzeuge (darunter 22,5 % lokal emissionsfrei) bei den Neuzulassungen vor und verlangt ab 2026 bis 2030 einen Anteil von 65 % (32,5 %) sauberer Stadtbusse. Ab 2030 bis 2035 müssen dann 90 % der neuen Stadtbusse sauber sein. Es ist abzusehen, dass dieses Vorhaben ohne Förderung zum Scheitern verurteilt ist

Daher erscheint mir die Ruhe in der Branche gespenstig – es müsst eigentlich ein Aufschrei durch ÖPNV-Unternehmen und -Verbände gellen, dass die Schwingungen davon noch laut in den zuständigen Berliner Ministerien widerhallen. Oder lässt man die Dinge einfach laufen, um später sagen zu können: Das mit der Verkehrswende hat halt nicht geklappt?

Dringlichste Aufgabe vor allem der Verbände muss nun sein, Druck auf die Politik auszuüben, um die E-Bus-Förderung wieder ins Rollen zu bringen. An Ergebnissen auf diesem Feld müssen sie sich messen lassen. Bis August 2026 erhält Deutschland 28 Mrd. Euro aus dem EU-Fördermitteltopf ARF. Mittel daraus für den Antriebswechsel beim Bus abzuzweigen, sollte das Mindeste sein. Der VDV dagegen aber förderte und bejubelte anschließend die jüngste Klassifizierung von GtL-Kraftstoffen als „sauber“ – einem der umweltschädlichsten Energieträger überhaupt.

Ich hoffe, die anstehende BUS2BUS kann einige Anstöße geben für einen Paradigmenwechsel in der gegenwärtigen Förderpraxis bei alternativen Antrieben. Wir sehen uns in Berlin!

Ihr Claus Bünnagel, Chefredakteur

Fachzeitschrift für Omnibusunternehmer und Reiseveranstalter

Herausgeber:Wolfgang Huss, Christoph Huss

Redaktion:

Claus Bünnagel (-450), verantwortlich

Martina Weyh, Franziska Neuner (-441), Johannes Reichel (-494) jr; E-Mail: redaktion@busplaner.de

Weitere Mitarbeiter dieser Ausgabe: Leonhard Fromm

Layout: Sabine Stürmer

Anzeigen:

Michaela Pech (-251) verantwortlich,

Caroline Maier (-151), Bianca Scheuermann (-150)

z.Z. gilt die Anzeigenpreisliste vom 1.1.2024

E-Mail: anzeigen@busplaner.de

Anschrift Verlag, Redaktion und Anzeigen:

HUSS-VERLAG GmbH

Joseph-Dollinger-Bogen 5 · 80807 München, Deutschland

Tel. +49 (0)89/32391-0 · Fax -416 · www.hussverlag.de

Geschäftsführer:

Christoph Huss, Rainer Langhammer

Mitglied im:bdo, LBO, RDA, VPR

31. Jahrgang

Erscheinungsweise: 4 x im Jahr

Zeitschriftenvertrieb: Oliver Dorsch (-314)

Bezugspreise: Einzelheftpreis: Euro 21,- inkl. MwSt. zzgl. Euro 3,- Versandspesen (Inland)

Jahresabonnement: Euro 82,- inkl. MwSt. zzgl. Euro 12,80 Versandspesen (Inland).

Bei größerer Abnahme Staffelpreise auf Anfrage.

Abonnementgebühren sind im Voraus zu entrichten.

Preisanpassungen an die Teuerungsrate wegen steigender Kosten bei Einkauf, Herstellung und Versand bleiben vorbehalten. Das Recht zur Kündigung innerhalb der vereinbarten Kündigungsfrist bleibt hiervon unberührt.

Bezugszeit: Das Abonnement verlängert sich für Kaufleute nur dann um ein weiteres Jahr, wenn es nicht sechs Wochen vor Ablauf des Kalenderjahres schriftlich gekündigt wird. Verbraucher können erstmals vier Wochen vor Ablauf der Mindestvertragslaufzeit von zwölf Monaten schriftlich kündigen und danach jederzeit vier Wochen zum Monatsende.

Nachdruck: Die Zeitschrift und alle in ihr veröffentlichten Beiträge sind urheberrechtlich geschützt. Kein Teil dieser Zeitschrift darf ohne vorherige schriftliche Zustimmung des Verlages vervielfältigt, bearbeitet, übersetzt oder verbreitet werden. Unter dieses Verbot fallen insbesondere die gewerbliche Vervielfältigung per Kopie, die Aufnahme in elektronische Datenbanken und die Vervielfältigung auf CD-ROM. Die mit dem Namen des Verfassers gekennzeichneten Abhandlungen stellen in erster Linie die persönliche Meinung des Verfassers dar. Für unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos übernimmt der Verlag keine Haftung. Anspruch auf Ausfallhonorare, Archivgebühren und dergleichen besteht nicht. Mit dem Autorenhonorar ist auch die verlagsseitige Verwertung, Nutzung und Vervielfältigung des Beitrages in Form elektronischer Medien z.B. einer CD-ROM und einer Aufnahme in Datenbanken abgegolten. Die Redaktion behält sich vor, Leserbriefe gekürzt zu veröffentlichen. Für Ratschläge übernehmen Verlag und Autoren keine Garantie und Haftung bei Personen-, Sach- und Vermögensschäden sowie deren Folgen. Warennamen werden ohne Gewährleistung der freien Verwendbarkeit benutzt. Für alle Preisausschreiben und Wettbewerbe ist der Rechtsweg ausgeschlossen.

Erfüllungsort und Gerichtsstand ist München.

Herstellung: Dierichs Druck + Media GmbH & Co. KG, Frankfurter Straße 168, 34121 Kassel

Tel. +49 (0)561 60280-171

ISSN 2193-3995

Veröffentlichung gemäß § 8, Abs. 3 des Gesetzes über die Presse vom 1.4.2000: Gesellschafter der HUSS-VERLAG GmbH, München sind Christoph Huss 60%, Carolin Huss 30% und Wolfgang Huss 10%.

Inhalt dieser Ausgabe

Markt & Meinung

HENRIK FALK ZURÜCK BEI DER BVG

Das Führungsteam der BVG ist wieder komplett: Henrik Falk (53) ist seit Jahresbeginn…

Seite 5

13.466 Busse ab 8 t mit alternativem Antriebsstrang zum Diesel wurden 2023 nach Angaben von Chatrou CME Solutions in den EU-27-Ländern (plus…

Seite 5

Der VDV-Personalkongress und jüngste Erfahrungsberichte aus den Verkehrsunternehmen spiegeln die Tatsache wider, dass es Patentlösungen für…

Seite 6

Die BUS2BUS 2024 ist mehr als nur eine Fachmesse – sie ist der Treffpunkt für Innovation und Zukunft der deutschen und europäischen Bus- und…

Seite 8

Alles Wichtige über das umfangreiche Verlagsprogramm und die Zeitschrift busplaner erhalten Besucher auf der BUS2BUS im hub27 an Stand 643.…

Seite 10

Dass die Busbranche vor einer entscheidenden Transformation steht und ein signifikanter Wandel hin zu Elektromobilität stattfindet, ist kein…

Seite 12

In Halle hub 27 ist der Mercedes Benz eCitaro fuel cell mit Brennstoffzelle als Range Extender zu sehen. Auf dem angrenzenden Freigelände…

Seite 14

Kiepe Electric zeigt in Berlin ein ganzes Bündel an Lösungen für elektrifizierte Busse. Die modulare HPC-Plattform für E-Busse von 12 bis 24…

Seite 18

Touristik

Die Baumwipfelpfade der Erlebnis Akademie AG führen in die Wipfel artenreicher Wälder. Vom gut beschilderten, großzügigen Busparkplatz ist…

Seite 22

Vom 15. Mai bis 6. Oktober 2024 ist die Gemeinde Kirchheim b. München Gastgeberin der 35. Bayerischen Landesgartenschau. Unter dem Motto „…

Seite 26

Die Therme Erding ist ein Ort zum Austoben und Spaßhaben, aber gleichzeitig auch zum Entspannen und Wellnessgenuss. Die größte Therme der…

Seite 30

Nach einigen Jahren der Modernisierung hat die Krombacher Erlebniswelt seit Ende Oktober 2023 wieder ihre Pforten geöffnet. Die Besucher…

Seite 34

Technik

In der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt Düsseldorf wurden bereits rund zwei Drittel – 370 der rund 550 von Bus und Bahn genutzten…

Seite 37

Im Sommer 2026 soll der erste reine E-Bus-Betriebshof der Hamburger Hochbahn in Meiendorf fertig sein. Auf rund 28.000 m2 werden dann neben…

Seite 37

IOKI ROUTE: NEUE NAVIGATIONSSOFTWARE

Seite 37

In SCR-Systemen kann es zu Kristallisierung der Harnstofflösung AdBlue kommen. Im Extremfall führt das zu einer Verstopfung im AdBlue-System…

Seite 37

Manchmal denkt man, nach mehr als 25 Jahren als Bustester hätte man alles gesehen. Beispielsweise den Doppelstockbus, der vor vielen Jahren…

Seite 38

ÖPNV

In Salzgitter ist der Spatenstich für den Betriebshofneubau der Kraftverkehrsgesellschaft Braunschweig (KVG) erfolgt. Der alte und neue…

Seite 42

Die ersten Mercedes-Benz eCitaro G fuel cell sind jetzt übergeben worden. Den ersten weltweit erhielt das Paderborner Nahverkehrsunternehmen…

Seite 42

23 EBUSCO 3.0 FÜR POTSDAM

Ebusco hat mit dem Verkehrsbetrieb Potsdam (ViP) einen Vertrag über zehn 3.0 in 12-m-…

Seite 43

Die im Sommer 2023 gegründete Daimler Buses Solutions GmbH hat mit dem Baubeginn eines E-Bus-Betriebshofs in Den Haag einen wichtigen…

Seite 43

Ein Großteil der Bus- und Straßenbahnfahrer in Deutschland ist Angaben des Statistischen Bundesamts zufolge älter als 55 Jahre. Der Anteil…

Seite 43

Bis 2030 sollen die CO2-Emissionen innerhalb der EU 55 % unter dem Ausstoß von 1990 liegen. Das besagen die Klimaziele, die 2015 in Paris…

Seite 44

Mobilität

Nach wie vor gibt es Lieferschwierigkeiten bei der Beschaffung von intelligenten Fahrtenschreibern der Version 2 (SMT2). Angesichts des…

Seite 47

Zum ersten Mal ist ein eigener Bus-Themenpark auf der IAA Transportation (17. bis 22. September 2024) geplant. „Explizit für die Busbranche…

Seite 47

IT-TRANS-NACHFOLGER: AB 2026 IM MÄRZ

UITP und die Messe Karlsruhe werden nach der noch gemeinsam ausgetragenen IT-…

Seite 47

Eine neue Praxishilfe des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) zeigt, wie On-Demand-Verkehre – etwa Rufbusse oder…

Seite 47

Die Zahlen sind bereits jetzt beeindruckend: Rund 200.000 Fahrgäste haben beispielsweise in den ersten zwei Monaten des Jahres den…

Seite 48

Vorschau 2-3/2024

Seite 50