Werbung

Komponenten: Neuer digitaler Rückspiegel von Continental

Kamera-Monitor-System "ProViu Mirror" soll tote Winkel reduzieren.


Werbung

Die Continental AG in Hannover präsentiert die nächste Generation ihres digitalen Außenspiegels "ProViu Mirror". In der neuen Version des Kamerasystems gibt es jetzt nur noch ein einziges Bild, sodass der Fahrer die Fahrzeugumgebung im Ganzen einsehen kann, verspricht das Technologieunternehmen. Bei ProViu Mirror sind demnach auf beiden Seiten des Fahrzeugs jeweils zwei Kameras angebracht, die die Bereiche von Hauptaußen-, Weitwinkel- und Nahbereichsspiegel abdecken. Die Aufnahmen werden auf zwei Innenraum-Displays rechts und links an der A-Säule in der Kabine als zusammengefügtes Bild übertragen und befinden sich so permanent in Blickrichtung des Nutzers. Zum Vergleich: Bislang wurden die verschiedenen Sichtfelder, die von den Kameras erfasst werden, im Display als einzelne Bilder übereinander angezeigt.

Bessere Sicht, weniger Kraftstoff

Die neue Technik soll zum einen den einsehbaren Bereich vergrößern und zum anderen tote Winkel reduzieren. Gleichzeitig bleibt es laut Continental bei dem Vorteil der Vorgänger-Version: reduzierter Luftwiderstand und dadurch bis zu zwei Prozent weniger Kraftstoffverbrauch. Die neuen Displays sind zudem größer als beim Vorgänger und haben ein Seitenverhältnis von 16:9. Auch die Bilddarstellung will Continental verbessert haben: Dank Full-HD-Auflösung soll der Fahrer kontrast- und detailreichere Bilder erhalten. ProViu Mirror erfülle darüber hinaus die gesetzlichen Anforderungen für indirekte Sichtgeräte (UN ECE R46), die Standards für Kamera-Monitorsysteme nach ISO 16505:2015 sowie die Standards für funktionale Sicherheit für Straßenfahrzeuge (ISO 26262).

Anpassung an Baureihen der OEMs

Die verfügbare Basisversion will Continental nun mit interessierten OEMs entsprechend der spezifischen Anforderungen ihrer Baureihen industrialisieren. Dabei sollen die Displays an das Interieur der Kabine und die Kameraarme an die Außengeometrie der Fahrzeuge angepasst sowie aerodynamische Studien durchgeführt werden, teilt der Hersteller mit. Geeignet ist das System genauso für Busse wie für Lkw, so das Unternehmen auf Nachfrage von busplaner.


      Werbung
Formulare
Hier werden alle Mängel eingetragen, die ein Fahrzeug z. B. nach einer längeren...
weiter

Bildergalerien zum Thema

Für mehr Sicherheit beim Busfahren: 20 Busfahrer nahmen im November am gemeinsamen Fahrsicherheitstraining von MAN und busplaner teil. (Foto: Kiewitt)
Ein voller Erfolg war das gemeinsame Fahrsicherheitstraining, das busplaner Mitte November zusammen mit der ­Münchener...
      Werbung
Zubehör
Für den Einsatz im digitalen Tachographen benötigen Sie Thermo-Papier-Rollen...
weiter

Inhalt in sozialen Medien teilen

Werbung
Senken Sie Ihre hohen Stromkosten! Tauschen Sie Ihre alten Leuchtstoffröhren, Halogenstrahler und HQL-Leuchten aus....
weiter

Aktuelle Bustouristik-News zum Thema

Kraftstoffe und Emissionen

Niederflurbus mit Erdgasantrieb bietet bis zu 106 Fahrgastplätze.
ADAC veröffentlicht aktuelle Dieselpreise aller europäischen Länder.
Neue Gelenkbusse von Daimler fahren zunächst auf Stuttgarter Stadtlinien.
bdo und VDV zur Entscheidung des Bundesverwaltungsgerichts.
Unternehmen wird Angebote in der Fahrzeugindustrie sichten.
Zeitung "Transport" prämierte unter anderem Scania und SAF-Holland.
Die Serienfertigung ist im März angelaufen.
Mit 152 Brennstoffzellenbussen in 14 europäischen Städten und einem Investment von 106 Mio. Euro soll die Grundlage für eine breite Nutzung der Technik geschaffen werden.
Laut Daimler bis zu 8,5 Prozent weniger Verbrauch als beim reinen Verbrenner.
Mannheim, Heidelberg und Ludwigshafen entwickeln gemeinsamen Masterplan für nachhaltige Mobilität.
Betreiber können sich am Messestand über "Scania Fleet Care" informieren.
Die ersten "Urbino 18 electric" sollen 2019 in Belgiens Hauptstadt fahren.
2016 investierten die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein 15,4 Millionen Euro.
Ab 1. Juli 2019 sollen keine reinen Verbrenner mehr angeschafft werden.
In Brüssel feierte der neue Reisebus von Daimler bereits Weltpremiere.
Abgaswerte von Euro VI-Reisebussen erfüllen Norm im Fahrbetrieb.
Daimler präsentiert die 12 m-Variante erstmals auf der IAA Nutzfahrzeuge.
Bis 2020 sollen 100 Fahrzeuge im Großraum Tokio unterwegs sein.
Die Lieferung der ersten Doppelgelenk-Hybridbusse erfolgt im Dezember 2018.
„CeTrax“ weist maximale Leistung von 300 Kilowatt auf.
Die Batteriekosten werden in den nächsten zehn Jahren deutlich sinken.
Die Stadtbusse des Typs Volvo 7900 H sollen 2018 in Betrieb gehen.
E-Busse auf bestimmten Linien sollen die Schadstoffkonzentrationen senken.
Ab Juni dieses Jahres verkehren E-Schlenkis auf einem Teilstück der Linie 16.
Umweltschützer fordern nun in zehn Bundesländern Diesel-Fahrverbote.
Statt Fahrverboten fordert der LBO, Omnibusverkehr konsequent zu fördern.
Am neuen Hochbahn-Busbetriebshof „Gleisdreieck“ sollen künftig bis zu 240 E-Busse laden können.

Verkehrssicherheit

Experten von MAN ProfiDrive ­schulten 20 Teilnehmer an fünf Bussen.
Lösung für Busse gemäß neuer internationaler Norm "R107" zugelassen.
Historischer Tiefstand bei Verkehrstoten, aber Anstieg an Verkehrsunfällen.
MAN bietet Erklärfilme zu Fahrersitz, Notbremsassistenten und Tempomat.

Kleinbusse (wie Mini- und Midibusse)

Erste Details zur Neuheit von Daimler, die im Februar Weltpremiere feiert.
Minibus basiert auf dem Fahrgestell des Mercedes-Benz Sprinters.
Auslieferung und Inbetriebnahme ist für den Sommer 2018 geplant.
Aktuellste Modell der Minibus-Reihe mit überarbeitetem Fahrerbereich.
Proton und Magna rüsten Mercedes Viano zum E-Fahrzeug um.
Modelle "e-Civitas" und "e-Ducato" basieren auf dem "Fiat Ducato L3H2".
4-in-1-Lösung bietet Wurstkocher, Kaffeemaschine, Boiler und Kühlbox.
Premiere feierten zudem der Reisebus "MD9" und der Schulbus "LD SB Plus".
Neue Reisebus ist Nachfolgemodell des "Vectio T" des türkischen Herstellers.
Neues Modell 40 Zentimeter länger und mit zusätzlicher Sitzreihe.
App des US-Partners Via steuert ab 2018 On-Demand-ÖPNV in Berlin.

Fahrzeug-Technik

Fahrzeughersteller stellt in ParisTestbus vor, der selbst einparken kann.
Ersatzteilehändler teilen ihre belgischen Vertriebsgebiete untereinander auf.
370 Aussteller aus 17 Ländern treffen in Karlsruhe auf 25.000 Fachbesucher.
Ersatzteilhändler berät bei Wartung von Heizungssystemen in Bussen.
Seit 2015 laufen Entwicklung,Tests und Validierung als Zulieferer für EvoBus.
Continental-Tochter stellt jedoch weiterhin die Stoffe her.
Trägerheft mit Technik- und ÖPNV-Themen plus Sonderheft Touristik.
Winkler bietet Vakuumgerät mit Adaptern für Solaris, Mercedes und MAN.
Komplette elektrische und hybride Antriebssysteme für Busse geplant.
Stefan S. Handt ist neuer Leiter Design bei Daimler Buses.
Teilegroßhändler Winkler hat neues Messgerät von Optibelt im Sortiment.
Nachfolgemodell ist laut Hersteller ab 2018 in drei Komfortlevels erhältlich.

-Komponenten und -Ersatzteile

E-Bus-Spezialist bietet nun Hochenergieakkus als eigenständiges Produkt an.
376 Aussteller zeigen Stadt- und Reisebusse, Komponenten und Zubehör.

Weitere Bustouristik-News zum Thema

Kraftstoffe und Emissionen

Daimler zeigt auf Busworld erstmals neuen Erdgas-Stadtbus "Citaro NGT".
ECW zeichnete Topclass-Modell "S 516 HDH" der Daimler-Tochter Evobus aus.
"Mercedes-Benz Tourismo RHD" wurde laut Hersteller rundum neu entwickelt.
Eaton präsentiert sein Produkt-Portfolio auf der Busworld
Gerippesteifigkeit, Antriebsstrang und Design des Reisebusses überarbeitet.
Bushersteller präsentiert auf der Busworld Kortrijk sein erstes Elektrofahrzeug
 

© 2018 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten