Werbung

Diesel-Gipfel: DUH, VDV, VDA und bdo fordern ÖPNV-Ausbau – UPDATE

Verbände plädieren für Erneuerung von Busflotten, Bitkom für Digitalisierung.


Ein Sonderinfrastrukturprogramm für einen „sauberen ÖPNV“ fordern der Kölner Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e. V. (VDV) und die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH), Radolfzell, anlässlich des Dieselgipfels, der Anfang August in Berlin stattgefunden hat. "Im Gegensatz zu den vorgeschlagenen Placebo-Maßnahmen der Autoindustrie mittels Software-Update" soll es wirklich wirksame Lösungen für saubere Luft enthalten, so die DUH. Konkret fordern die Umweltschützer, dass alle ÖPNV-Busse in deutschen Kommunen bis spätestens 1. Juli 2018 entweder über SCR-Katalysator und Partikelfilter verfügen und die Euro 6-Abgaswerte einhalten oder durch Neufahrzeuge mit Erdgas- oder Elektroantrieb ersetzt werden müssen. Darüber hinaus sei das Angebot an Nahverkehrsleistungen durch eine Streckenausweitung, Taktverdichtungen sowie eine Ausdehnung der Betriebszeiten auszubauen, heißt es weiter aus Berlin.

VDV schließt sich an

Rückenwind kommt aus Köln: „Wenn wir die Schadstoffbelastung im innerstädtischen Verkehr nachhaltig senken wollen, dann brauchen wir mehr öffentlichen Verkehr. Statt mit hohen Millionenbeträgen aus Steuergeldern die Umrüstung von Pkw zu finanzieren, wäre ein Sonderprogramm für den ÖPNV die richtige Antwort, wenn man umweltfreundlichen Verkehr in den Städten und Ballungsräumen fördern will“, erklärt VDV-Präsident Jürgen Fenske. Eine mögliche Ausweitung der Förderung für Elektrobusse im ÖPNV sieht der Verband positiv. Allerdings ist sie aus VDV-Sicht nur einer von mehreren Punkten, die umgesetzt werden müssen, um die Emissionsprobleme im städtischen Verkehr nachhaltig zu lösen. „Nachhaltig kann das Stickoxid-, Feinstaub- und CO2-Problem in den Städten nur gelöst werden, wenn die umweltfreundlichen Verkehrsangebote wie der ÖPNV insgesamt gestärkt werden. Denn unsere Unternehmen sind in den Großstädten heute schon zu etwa 80 Prozent elektrisch und klimaschonend unterwegs“, erläutert Fenske.

Positivbeispiele im europäischen Ausland

Der VDV verweist in diesem Zusammenhang auf gute Beispiele für nachhaltige städtische Verkehrskonzepte im europäischen Ausland: „Wien und Kopenhagen haben deutlich höhere ÖPNV-Anteile am Verkehrsaufkommen als die deutschen Großstädte. Das hat man dort mit einer Angebotsoffensive im Nahverkehr durch Kapazitätserweiterungen auf Basis einer ausreichenden Finanzierung geschafft. Diese Modelle sollten uns in Deutschland als Vorbilder dienen. Mit bundespolitischen Entscheidungen wie der Versteinerung des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes sind wir davon leider meilenweit entfernt“, so Fenske abschließend.

Förderpraxis und Fahrverbote im Visier

Künftig müssen Fördermaßnahmen aber Besonderheiten des Busmittelstandes berücksichtigen, ergänzt der bdo Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer e.V., Berlin. "Die heutigen Fördermaßnahmen haben große Flottenbetreiber im Fokus. Der Busmittelstand wird dabei zu wenig berücksichtigt. Wir brauchen unkomplizierte, praxistaugliche Förderprogramme, die auch auf klein- und mittelständische Unternehmen zugeschnitten sind", urteilt Anja Ludwig, stellvertretende Hauptgeschäftsführerin des bdo. Auch der Verband der Automobilindustrie e. V. (VDA), Berlin, setzt sich für eine bedarfsgerechte Infrastrukturpolitik für Städte und Ballungsräume sowie eine rasche Flottenerneuerung älterer Taxen und Busse ein. Fahrverbote können und müssen in Deutschland vermieden werden, teilt der Herstellerverband mit. Dabei seien die Automobilhersteller BMW, Daimler und Volkswagen bereit, sich an dem geplanten Fonds „Nachhaltige Mobilität für die Stadt“ der Bundesregierung zu beteiligen. Der VDA plädiert zugleich für eine Versachlichung der Debatte rund um den Dieselskandal.

Digitalisierung kann ÖPNV optimieren

Und auch der Bitkom Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. in Berlin-Mitte äußert sich zum Diesel-Gipfel von Bund, Ländern und Vertretern der Automobilbranche. „Wer die Schadstoffbelastung in unseren Innenstädten reduzieren und damit die Gesundheitsbelastung verringern will, muss zunächst einmal den automobilen Individualverkehr reduzieren. Durch intelligente Verkehrssteuerung kann Verkehr optimal gelenkt sowie Stau reduziert und verhindert werden. Wenn die Kommunen und ÖPNV-Anbieter die vorhandenen Daten endlich freigegeben und für Anwendungen der intelligenten Mobilität verfügbar machen, kann perspektivisch mit einem vergleichsweise geringen Aufwand die Verkehrs- und Schadstoffbelastung in den Städten deutlich reduziert werden. Wir müssen die Chance ergreifen und damit anfangen, Mobilität völlig neu zu denken, und zwar vernetzt und digital“, erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg.

Auch Diesel hat laut bdo weiter Bestand

Der bdo stellt abschließend klar: Laut dem Umweltbundesamt hätte eine Umstellung aller Diesel-Busse auf elektrische Antriebe keine signifikante Auswirkung auf die Luftqualität. Eine entscheidende Rolle kommt daher auch mittelfristig weiterhin dem Diesel-Bus zu, der sowohl im ÖPNV als auch auf der Fernlinie noch ohne Alternative ist, so der Verband. Ein zu 60 Prozent ausgelasteter Reisebus verbrauche pro 100 Personenkilometer lediglich 1,4 Liter Benzinäquivalent. Zudem könnten Busse bis zu 30 Pkw ersetzen.


      Werbung
Fachbücher
​Wer in die Welt des Omnibusses eintreten möchte, braucht eine Eintrittskarte...
weiter

Bildergalerien zum Thema

In den 26 Hallen des Berliner Messegeländes zeigten zur ITB Berlin 2017 mehr als 10.000 ausstellende Unternehmen aus 184 Ländern an 1.092 Messeständen auf 160.000 Quadratmetern die neuesten Trends der globalen Tourismusbranche. (Foto: Lenhardt)
Digitalisierung, künstliche Intelligenz und die sich zuspitzenden geopolitischen Krisen waren die Hauptthemen der ITB...
Den IBNP 2017 erhalten Unternehmen aus dem In- und Ausland, die nachweislich nachhaltige Produkte oder Dienstleistungen für die Bus- und Gruppentouristik anbieten. (Logo: HUSS-VERLAG)
Für ihre außerordentlichen Leistungen im Bereich Nachhaltigkeit erhalten 13 Unternehmen aus der Bus- und...

bustouren

      Werbung
Zubehör
Schulbusschilder nach BOKraft als gesetzlich vorgeschriebene Schilder für...
weiter

Inhalt in sozialen Medien teilen

Werbung
Benimm und Anstand für Busfahrer  Der Busfahrer - Knigge will dem Linien -  und Reisebusfahrer auf...
weiter

Aktuelle Bustouristik-News zum Thema

Digitalisierung und Vernetzung (ohne Fahrzeuge)

109.000 Fachleute kamen zur Leitmesse der internationalen Reiseindustrie.
Kommunikation zwischen Busfahrer und Disposition soll erleichtert werden.
Transdev und IVU schließen Vertrag über einheitliche Ticketing-Lösung.
Automatisierte Abfertigung beim Flug beliebter als im Hotel.
Fußgängerrouting kann nun auch offline genutzt werden.
Sprachführer und Tipps sollen im Umgang mit ausländischen Gästen helfen.
Live-Bus-Tracking, LTE-WLAN und E-Learning-Plattform für Fahrer geplant.
Bain und Manager Magazin küren deutsche Vorreiter im digitalen Zeitalter.
Neuer Kredit bietet ab Juli zinsgünstige Finanzierungen für ERP-Vorhaben.

Umwelt-, Klimaschutz und Nachhaltigkeit

Ankünfte aus Deutschland stiegen im ersten Halbjahr um 29 Prozent.
Verstärkter Transport mit Shuttlebussen geplant.
Biosphärenreservat bietet 14 Wochen ein buntes Veranstaltungsprogramm.
Britischer Hersteller setzt in Produktion auch auf Brennnessel, Hanf und Jute.
Das Urteil aus Nordrhein-Westfalen könnte zum Präzedenzfall werden.
Plakette für Halter ausländischer Fahrzeuge ab März 2017 erhältlich.
BMWi investiert 1,4 Millionen Euro in neues Kompetenzzentrum Tourismus.
Santa könnte 16 Millionen Tonnen CO₂ sparen, Geschenke erst im Jahr 2380.

Verkehrspolitik und Digitale Infrastruktur

Überproportional stark wuchs 2016 der Fernverkehr um fünf Prozent.
Zwei 18 Meter lange Fahrzeuge könnten Ende 2018 zum Einsatz kommen.
Im Juli nahmen nach bdo-Angaben 230 Busunternehmer an Befragung teil.
Ficosa startet Vorentwicklungsprojekt, Orlaca erhält RDW-Zulassung.
Künftig muss jeder Autofahrer auf Bundesautobahnen und -straßen zahlen.
EvoBus wird strategischer Investor mit Minderheitsbeteiligung.
Bis zu 20 Busfahrer können in Augsburg das Bremsen und Ausweichen üben.
IVU.suite optimiert Umlaufplanung des luxemburgischen Verkehrsbetriebs.
Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg soll 2018 starten.
Land Baden-Württemberg investiert im Jahr 2017 15 Millionen Euro.
Im Auftrag des BMUB untersuchte das Öko-Institut verschiedene Szenarien.
Volvo sieht Generalunternehmerschaft für E-Bussysteme als Zukunftsmodell.
Verkehrspolizei und Staatsanwaltschaft stellen Ermittlungsergebnisse vor.
Nachrüstlösung für Verbrennungsmotoren soll E-Antrieb Konkurrenz machen.
Uni Hamburg belegt gute Ausgangsbasis für Umstellung auf Elektrobusse.
Besserer Schutz vor Kollisionen mit Fußgängern und Radfahrern.
Flottenbetreiber erfahren mehr zu Betrieb, Infrastruktur, Service und Wartung.

Elektromobilität

„Orion E“ sollen laut Unternehmen gegen Ende 2017 ausgeliefert werden.
Seit 2016 erneuert Polens zweitgrößte Stadt ihre Flotte mit rund 200 Bussen.
Hersteller stellt in Berlin auch neues Beraterteam für Flottenbetreiber vor.
Neues Laufraddesign soll laut EBM-Papst Schmutzablagerungen verhindern.
Hersteller plant weitere Investitionen in teilautonomes Fahren und E-Mobilität.
Acht Meter langer "VDL MidCity Electric" soll 2018 auf Markt kommen.
Gleichzeitig sanken laut Fernbusse.de die Bahnpreise um 10,7 Prozent.
E-Busse sollen bis Ende 2017 bei VAG und Infra Fürth in Betrieb gehen.

Investitionen

Laut McKinsey ist Deutschland bis 2022 größter Produzent von E-Fahrzeugen.
Umgebautes Areal soll als Flaniermeile Touristen anziehen.
Dobrindt: Größter Investitionshaushalt für Infrastruktur.

Linienverkehr: Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV)

Nach Abberufung von Fleck und Fimpeler übernimmt eine Frau das Ruder.
Arbeitnehmervertreter senden offenen Brief an Bundestagsabgeordnete.
Scania, Volvo, Alexander Dennis, VDL, Linkker Oy und Otokar in Berlin dabei.
Verkehrsunternehmen erhält IHK-Auszeichnung für zwei Jahre.
Doppelter Busverkehr von Steinbrück und RVG in Gotha eingestellt.
Neue BAG-Mittelfristprognose für Personen- und Güterverkehr Winter 2016/17.
Dreipunktgurt und Anfahrtsassistent sorgen laut Hersteller für Sicherheit.
Offizieller Marktstart der neuen Baureihe ist für März 2018 vorgesehen.
Weil Busse zu teuer sind, setzt die kanadische Stadt auf den Fahrdienst.
Fahrermangel, administrative Hürden und Kommunalisierung bereiten Sorgen.
Niederflur-Fahrzeuge sollen im Stadt- und Regionalverkehr eingesetzt werden.
Kundenbetreuung und Vertrieb sollen ausgebaut werden.
Experten testeten 60 Fahrten des ÖPNV inkognito.
Neue AFK-Konvektoren für Reise-, Mini- und Stadtbusse verfügbar.
Ein Plus von 528 neuen Bussen ist im Vergleich zu 2015 zu verzeichnen.
200 Busfahrer bis Ende des Jahres in Hamburg gesucht.

Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo)

Schröters Nachfolger unterstützt Hauptgeschäftsführung des Verbands.
Im April nahmen nach bdo-Angaben 473 Busunternehmer an Befragung teil.
Zweitauflage einer bdo-Studie berücksichtigt erstmals auch Fernbusmarkt.
Neben Luftverschmutzung wird erstmals Lärmbelastung berücksichtigt.
Bei Kollision mit einem Lkw sind 18 Tote zu verzeichnen.

Abgase, Abgasnormen und -vorschriften

Abgaswerte von Euro VI-Reisebussen erfüllen Norm im Fahrbetrieb.

Antriebsarten, Kraftstoffe und Emissionen

Ab 2020 will der Staat Luxemburg keine Dieselbusse mehr beschaffen.
Nächste Fachkongressmesse soll Ende März 2019 erneut in Berlin stattfinden.
Zweiachser bietet zwölf Kubikmeter Gepäckraum und bis zu 63+1+1 Sitze.

VDA

Automobilindustrie und Städte wollen konkrete Lösungen erarbeiten.
Im Monat März wurden 700 neue Busse zugelassen.

VDV

Projekt ROMANA beleuchtet Anforderungen an den autonomen Nahverkehr.

Verbände

Jugendreise-Aussteller informieren zudem über Sprach- und Sommertrips.

Weitere Bustouristik-News zum Thema

Elektromobilität

Eine Alternative zur Straßenbahn
Konvekta präsentiert Klimasysteme auf der IAA Nutzfahrzeuge
Erster Schritt zur Ablösung der Diesel- und Gasbusse durch elektrisch angetriebene Busse
OVB nimmt den „eCobus“ von Contrac aus dem Betrieb

Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo)

Fernbus als echte Verkehrsalternative etabliert
RDA und gbk diskutieren über Gründung eines gemeinsamen Dachverbands / Zwei Anträge von Benedikt Esser finden keine Mehrheit bei RDA-Mitgliederversammlung
Bei Streiks im Luft- und Bahnverkehr sind Busse eine gute Alternative
bdo-Präsident bleibt weitere drei Jahre im Amt
Laut bdo dürften bei Kontrollen keine Geldbußen eingefordert werden.
Verband der Paketer hat zwei weitere Mitglieder aufgenommen
Zukunft der Branche wird in Berlin diskutiert
bdo wendet sich gegen weiteres Bahn-Engagement im Fernbusbereich
Bundesverband der Busbranche sensibilisierte Hauptstadt-Presse
Bundesverband gegen Neuregelung der EG-Sozialvorschriften
Beschluss des Verkehrsausschusses sei "existenzgefährdend"
Verband wächst auf 89 Mitglieder
ADAC-Vorschlag und Reaktion der Verbände
EU-Parlament beschließt Anhebung des Gesamtgewichts für Busse
bdo-Delegierte senden "Weckruf an die Politik"

VDV

Nachhaltigkeitsbericht der Bundesregierung lässt Fragen offen
VDV-Studie belegt Vorzüge von Brennstoffzellen-Hybridbussen
Gemeinsame Informationsveranstaltung von WBO und VDV
VDV sieht in einem Infrastrukturzuschlag die beste Lösung
Verbände sollen intensiver in den politischen Dialog zum PBefG eingebunden werden
bdo und VDV bieten ihren Vorschlag als Kompromiss an
VDV-Mitglieder können Absolventen bis 27 Jahre nominieren.

Verbände

VFF lädt zur Studienreise nach Norwegen ein
DTV kritisiert Pläne zur Einführung einer Maut für Busse
DRV formuliert Positionen zur Bundestagswahl 2013
Neuer Vorsitzender Schäffer übt scharfe Kritik an Wissmüller
Özdemir macht sich für den Abbau von Wettbewerbsdiskriminierungen stark
Vorstand berichtete über den Verlauf des Geschäftsjahres 2015.

Linienverkehr: Öffentlicher Personennahverkehr (ÖPNV)

Insgesamt setzte der polnische Bushersteller 1.302 Fahrzeuge ab
Schulbus-Check beweist, dass der Bundesverband mit seinen Forderungen richtig liegt.
Omnibusunternehmen lassen 500 Schulbusse zum Schuljahresbeginn freiwillig untersuchen
Zahlreiche neue Linien und Halte in konkreter Planung
Moskau und Kiew rüsten Fahrzeuge mit ZF-Technik aus
2016 werden in Berlin und Brandenburg Tickets im ÖPNV teurer.
In Brüssel wurden Ergebnisse des Forschungsprojekts EBSF vorgestellt
Münchner Stadtwerke machen 4,4 Millionen Euro für neue Busse locker.
In Fürth sind künftig erste Citaro Low-Entry im Einsatz
Hersteller präsentierte neue Modellreihe an Überland- und Reisebussen.
Auch im Krisenjahr 2009 hat der Bushersteller ein Rekordergebnis erreicht / Stadtbus mit seriellem Hybridmotor soll auf der IAA Nutzfahrzeuge gezeigt werden.
220 Teilnehmer beim ÖPNV-Kongress des WBO in Sindelfingen
Unternehmen reduziert Flotte und stellt Linien ein
Fahrgäste müssen im Linienbus für sicheren Halt sorgen
Retter-Linien und Regionalbus Leipzig stocken Fuhrpark mit Überland-Fahrzeugen auf
OVS stellt Material für Schulanfänger zur Verfügung
Omnibushersteller soll 275 Busse an Arriva Nederland liefern
MeinFernbus FlixBus startet niederländische Ländergesellschaft.
System RUBIK soll Busfahrern per Tastendruck ermöglichen, untereinander zu kommunizieren und sich in Echtzeit eventuelle Verspätungen durchzugeben.

VDA

Entwicklung alternativer Antriebe ist eine Notwendigkeit
Gemeinames Symposium von bdo, RDA und VDA auf der IAA Nutzfahrzeuge
bdo, RDA und VDA veranstalten auf der IAA Nutzfahrzeuge ein gemeinsames Symposium zum Buslinienfernverkehr
Reifenhersteller will bis 2030 rund 30 Millionen Tonnen CO2-Emissionen vermeiden.

Investitionen

Die Stuttgarter Landesregierung fördert den Kauf von Omnibussen im Rahmen eines Investitionsprogramms.
WBO fordert mehr Investitionen in den Schulbusverkehr ein

Umwelt-, Klimaschutz und Nachhaltigkeit

bdo fordert generelle Ausnahmeregelung für Reisebusse
Bereits 17.000 Euro für den Bienenschutz gesammelt.
Reisekompass im Internet analysiert Umweltbilanz
ECA-Umweltauflagen lassen laut HWWI auch die Dieselpreise ansteigen.
Crossway Euro 6 soll mit der Klimaregelung SC 1000 ausgestattet werden
Ernst Hinsken begrüßt Berliner Entscheidungen zur Umweltzone

Verkehrspolitik und Digitale Infrastruktur

Drei Solaris Urbino electric für Hannover
Neue Studie zeigt Belastung von Busfahrern durch Wettbewerbsdruck auf
Deutscher Bushersteller liefert 106 Stadtbusse nach Budapest
Fernbusliberalisierung und Vorrang eigenwirtschaftlicher Verkehre
Spezieller Wintercheck an allen Bussen von VM und Werner abgeschlossen
Neue Regeln für Kreisverkehr
Echtzeit-Abfahrten der Busse per Handy abrufen
Verkehrsunternehmen übernimmt 1000sten Citaro mit Euro 6-Abgastechnologie
Iveco liefert über fünf Jahre 100 Crossway LE nach Österreich
Möbelgigant ermutigt seine Kunden auf öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen
Hessens Busunternehmen weisen auf Probleme bei der Infrastruktur hin
„Pimp my Bus“ im konzernübergreifenden Ausbildungsprojekt.

Digitalisierung und Vernetzung (ohne Fahrzeuge)

Fachleute diskutieren in Berlin digitale Vernetzung von Pkw, Bus und Bahn.

Antriebsarten, Kraftstoffe und Emissionen

Scania und Van Hool stellen neues Gasbus-Konzept vor
Bushersteller schließt Kooperationsvereinbarung mit erdgas mobil
Iveco Bus liefert Busse mit Erdgasantrieb nach Aserbeidschan
Daimler hat den ersten von zehn Mercedes-Benz Citaro FuelCell-Hybrid-Omnibussen der Öffentlichkeit vorgestellt.
Der Hersteller präsentiert Lösungen zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs.
In London sollen ab 2010 Busse mit Wasserstoff verkehren
Der Hersteller beginnt die Produktion des ersten Wasserstoff-Brennstoffzellen-Phileas
Alligator bringt "Sens.it HD" zur Nufam 2015 auf den Markt.
 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten