Werbung

Vorsicht Gas: busplaner übergab den IBNP 2017 an die Stadtwerke Augsburg


 In der Sonderkategorie Busunternehmen aus dem öffentlichen Sektor belegen die Stadtwerke Augsburg den ersten Platz beim „Internationalen busplaner Nachhaltigkeitspreis 2017“. busplaner besuchte den Preisträger, der seit 1995 komplett auf Erdgasbusse setzt. 

Die Aufschrift „Emission: Impossible“ ziert groß die Rückansicht des 18 Meter langen „Mercedes-Benz Citaro NGT“, der auf dem Busbetriebshof der Stadtwerke Augsburg Holding GmbH (swa) parkt. Nur einer von 23 neuen Fuhrparkmitgliedern aus dem Hause der Daimler AG, Stuttgart, die im Raum Augsburg unterwegs sind und mit ihren Kollegen von der MAN Truck & Bus AG, München, für saubere Luft sorgen (siehe busplaner-Ausgabe 12/2016, Seite 43).
Denn die gesamte Busflotte der swa, die aktuell aus insgesamt 91 Bussen besteht, fährt ausschließlich mit Erdgas – und das fing bereits 1995 an (siehe busplaner-Ausgabe 3/2016, Seite 38). „Seit 2011 sind wir zudem auf Bio-Erdgas umgestiegen“, erklärt Klaus Röder, Prokurist und Leiter Fahrzeuge bei den Stadtwerken Augsburg im Gespräch mit busplaner. Verwendet werden hierfür nur agrarische Reststoffe – also keine Abfälle aus Nahrungsmitteln, versichert er. Eine Entscheidung, die eine fast völlige CO2-Neutralität nach sich zieht. „Gegenüber dem Dieselbetrieb entstehen rund 95 Prozent weniger Stickoxide und nahezu keine Rußpartikel“, erläutert swa-Geschäftsführer Alfred Müllner.
Der Emissionswert des Stickstoffdioxids (NO2) sei 50-mal geringer als bei Dieselmotoren mit neuester Euro-VI-Abgasnorm: nur 0,02 Milligramm pro Kilometer (mg/km) statt 0,96 mg/km – andere Erdgasbusse mit Euro-VI-Norm kommen laut der swa auf 0,09 mg/km. Und dieser Einsatz für die Umwelt wird honoriert: Mit seinem Amtskollegen Dr. Walter Casazza nahm Müllner Mitte Januar den „Internationalen busplaner Nachhaltigkeitspreis 2017“ (IBNP) aus den Händen von busplaner-Redakteurin Julia Lenhardt entgegen.

In der Sonderkategorie Busunternehmen aus dem öffentlichen Sektor erhielt die swa den Preis für ihren konsequenten Einsatz im Hinblick auf alternative Antriebe im öffentlichen Nahverkehr (siehe busplaner-Ausgabe 6-7/2016, Seite 17). „Dass Bio-Erdgas eine Antriebsform der Zukunft ist, zeigen uns zudem die vielen Besucher, die aus aller Welt nach Augsburg kommen und etwas über den Einsatz im laufenden Betrieb erfahren möchten, sowie die zahlreichen Einladungen zu Vorträgen in ganz Europa“, berichtet Casazza. Doch der Weg zum nachhaltigen Vorzeigebetrieb war lang: Aufgrund eines Stadtratsbeschlusses kamen 1995 die ersten acht Gelenkbusse, die mit Erdgas fuhren, erinnert sich Klaus Röder.
Nach und nach wurde dann die gesamte Flotte umgestellt, bis 2010 der letzte Diesel-Bus verschwand. Das bedeutete zwar die Umsetzung des gewollten Nachhaltigkeitsaspektes der Stadt, aber auch jede Menge Veränderungen, die erst einmal in Angriff genommen werden mussten: Von der Tank-Infrastruktur über die Betriebshofausstattung bis hin zum Fachwissen der Beschäftigten.

„Plötzlich waren zusätzliche Schulung-en für die Mitarbeiter nötig“, berichtet Karl Kast, Kfz-Meister und stellvertretender Werkstattleiter, der seit rund 40 Jahren bei den Stadtwerken beschäftigt ist und die Umstrukturierung von Diesel zu Erdgas vollständig mitgemacht hat. „Die komplette Gasanlagentechnik muss fachmännisch betreut und bedient werden“, stellt Kast klar. „Das heißt, dass die Mitarbeiter im Handling mit der neuen Technik geschult werden müssen: von der Verschraubung der Rohrleitungen bis hin zur Wartung.“ Zum einen bei der Anlage, zum anderen auch bei den Fahrzeugen selbst. Denn der Busbetriebshof arbeitet völlig autark: Ob Busreparatur, Reifenwechsel, Jahrescheck oder Lackierarbeiten – nichts wird ausgelagert, sondern direkt vor Ort erledigt.
Das ist auch ein Aspekt des nachhaltigen Managements, der ausdrücklich gewünscht ist. „Das Tanken geht beispielsweise zwischen 18 Uhr und drei Uhr morgens vonstatten, wobei ein Tankvorgang rund sechs Minuten dauert“, berichtet Ernst Schäfer, Leiter der Omnibuswerkstatt. Nach dem Volltanken und der Innenreinigung sind die Busse dann wieder fit für die Fahrt.

Positives Feedback der Fahrgäste

Und diese geht leiser vonstatten als noch zu Dieselzeiten. „Nur ein Aspekt, der positiv von den Fahrgästen aufgenommen wird“, bekräftigt Röder. Die neuen Mercedes-Modelle, die seit dem vergangenen Jahr in Betrieb sind, kommen dabei besonders gut an: Bei einer Befragung unter rund 200 Fahrgästen im Juni 2016 erklärten über 80 Prozent der Teilnehmer, dass ihnen der Citaro „sehr gut“ oder „gut“ gefalle. Nur drei Prozent mochten den Neuen unter den Augsburgern laut der Umfrage nicht.
Positiv fielen den Nutzern der zusätzliche Platz an der Tür Zwei für Rollstühle und Kinderwägen, die Informationen über die Anschlussmöglichkeiten auf den Bildschirmen sowie die LED-Lichtstreifen an den Türeinstiegen auf. Kritisch sahen manche Nutzer, dass durch den vergrößerten Stehplatz-Bereich einige Sitzplätze wegfallen. Bemängelt wurden auch die zu kleine Schriftgröße auf den Bildschirmen. Doch trotz der Kritikpunkte zeichnet die Befragung insgesamt ein positives Stimmungsbild unter den Fahrgästen, resümiert Casazza.
Nachschub ist schon in Sicht: Sechs neue Citaro sollen ab Oktober 2017 die Flotte verstärken und ältere Modelle ersetzen. „Unser Anliegen ist es, das Fahr-erlebnis stetig attraktiver zu machen“, so Klaus Röder. „Deshalb tauschen wir auch die älteren Modelle Schritt für Schritt aus, damit die Busse auf dem neuesten Stand sind“, ergänzt der Prokurist.

 

Bildergalerien zum Thema

busplaner fuhr den autonom fahrenden 15-Sitzer von Navya im Park der Gärten in Bad Zwischenahn Probe. (Foto: Kiewitt)
Die Projektentwickler und Verkehrsplaner vom Büro AutoBus, Berlin, haben den ersten autonom fahrenden Bus für den...
Den IBNP 2017 erhalten Unternehmen aus dem In- und Ausland, die nachweislich nachhaltige Produkte oder Dienstleistungen für die Bus- und Gruppentouristik anbieten. (Logo: HUSS-VERLAG)
Für ihre außerordentlichen Leistungen im Bereich Nachhaltigkeit erhalten 13 Unternehmen aus der Bus- und...

bustouren

      Werbung
Zubehör
Tüte aus weißem Kraftpapier. Eine eingeschweißte Plastikfolie verhindert jedes...
weiter

Inhalt in sozialen Medien teilen

Aktuelle Bustouristik-News zum Thema

Erdgas-Busse

Berliner Verkehrsbetriebe testen CNG-Busse von Daimler und MAN.
Internationaler Verband ehrt Entwicklung von Erdgasfahrzeugen.
Polnischer Hersteller präsentiert Hybrid- und Erdgasvariante des "Urbino 12".
Belicon-Forscher der Hochschule Landshut maßen Abgase in der Praxis.
"Mercedes-Benz Conecto" erstmals mit emissionsarmem Erdgasantrieb.
busplaner übergibt den „Internationalen busplaner Nachhaltigkeitspreis 2017".
Tochter FPT Industrial setzt weiter auf Gas als Alternative.

Internationaler busplaner Nachhaltigkeitspreis

Ziel des Bustouristikers ist Kraftstoffeinsparung durch nachhaltige Fahrweise.
Bereits 17.000 Euro für den Bienenschutz gesammelt.
Betreiber für Internationalen busplaner Nachhaltigkeitspreis 2017 nominiert.
Bewerbungsschluss für busplaner-Nachhaltigkeitspreis ist am 15. August 2016.
Fachmagazin kürt 13 Unternehmen aus der Bus- und Touristikbranche.
Neuheit "E-Control" laut Hersteller für Busse aller Antriebsarten geeignet.
Bustouristik-Messe verzeichnet 700 Aussteller, ein Fünftel weniger als 2015.
IBNP-Preisträger legt Fokus auf Nachhaltigkeit in der Hotellerie.
Wettbewerb von TourismusMarketing Niedersachsen geht in die zweite Runde.

Flottenmanagement

Hersteller stellt in Berlin auch neues Beraterteam für Flottenbetreiber vor.
Über Sage-Cloud können Firmen Fahrzeugdaten ins Finanzsystem holen.
ADAC TruckService-Tochter organisiert Service in zwölf Ländern Europas.
Flottenbetreiber erfahren mehr zu Betrieb, Infrastruktur, Service und Wartung.
"Tirematics" soll Kosten, Kraftstoffverbrauch und Ausfallquote senken.
ADAC TruckService stellt Acht-Punkte-Checkliste für Betreiber vor.
Rüdiger Kappel übernimmt die Leitung des Behörden- und Flottengeschäfts.
"Mercedes-Benz Tourismo RHD" wurde laut Hersteller rundum neu entwickelt.

Weitere Bustouristik-News zum Thema

Erdgas-Busse

"Megastar" mit 2.800 Plätzen verkehrt ab 2017 zwischen Tallinn und Helsinki.
Hansestadt will insgesamt elf Busse mit Erdgasantrieb anschaffen
Bahngesellschaften übernehmen den 250. Gasbus
MAN Lion‘s City mit CNG-Antrieb ist "Bus of the Year 2015"
Klima-Komfort für türkische Stadtbusflotte
Zwei Diesel- und vier Erdgasbusse in Wernigerode ausgeliefert
Regionalverkehr tauft erdgasbetriebenen Linienbus
DVG betreibt auch zwei Erdgastankstellen im Stadtgebiet.
VWG hat ab Herbst 97 Gasfahrzeuge und erweitert Erdgastankstelle.
Stadtwerke nehmen zehn neue Stadtbusse mit Erdgas-Antrieb in Betrieb
Low-Entry-Gelenkbus mit Erdgasantrieb für die skandinavischen Märkte
Bushersteller schließt Kooperationsvereinbarung mit erdgas mobil
Stadtwerke kaufen 68 Erdgasbusse des neuen Modells "Citaro NGT".
Südtiroler investierten 1,5 Millionen Euro in CNG-Fahrzeuge der Schweden.
Ab 2020 will Kreuzfahrtreederei Schiffe zu 100 Prozent mit LNG betreiben.
Das Land fördert die Anschaffung von Erdgasbussen
Daimler zeigt auf Busworld erstmals neuen Erdgas-Stadtbus "Citaro NGT".
Laut SCI fahren sieben Prozent aller Busse mit alternativen Antrieben.
Erstmals kommen in der Türkei Gelenkbusse mit Erdgasantrieb zum Einsatz
Ab 2019 soll Busflotte auf umweltfreundlichen Antrieb umgestellt werden.
HVB setzen auf Nachhaltigkeit, Barrierefreiheit und neue IT-Technologien.
Neoman liefert 61 Erdgasbusse
ESWE Verkehr fährt mit Gas-To-Liquids Kraftstoff aus Erdgas
Anfang März lieferte der Hersteller die Fahrzeuge an die Stadt Miskolc.
Weltausstellung erhielt insgesamt neun Erdgas-Busse von Iveco.
Iveco Bus liefert Busse mit Erdgasantrieb nach Aserbeidschan
Arriva ordert 21 Erdgasbusse MAN EcoCity

Flottenmanagement

Jüngste Generation des Digitalen Tachographen auf den neuesten Stand
Omnibus-Fuhrpark von unterwegs steuern
Sylter Verkehrsbetriebe erzielen gute Ergebnisse bei Langzeitstudie
VDO-Fachpartner bietet neueste Version des digitalen Tachografen an
Drei-Sterne-Schiff MS Dnepr bald auf der Donau
Reederei stellt erstes Schiff der "blauen Flotte" in Dienst
MiX Telematics bringt eine webbasierte Flottenmanagement-Lösung auf den Markt
Navigationsgerät „Trucker 500“ warnt auch vor Radarkameras.
Unternehmen reduziert Flotte und stellt Linien ein
Einheitlicher Look soll Wahrnehmung erhöhen
Smartphone als Schnittstelle zwischen Fahrer, Tachograph und Fuhrparkmanager
Ab Dezember will PostAuto zwei Roboterbusse in Sitten testen.
Seit 2005 haben die Kölner ein Drittel der Gesamtflotte ersetzt
Download Key DLKPro Familie weiterentwickelt
Laut Experten eignet sich fahrerloser Busverkehr für ländliche Regionen.
Dietrich Müller tritt zum 1. April 2014 die Nachfolge von Ralf Forcher an

Internationaler busplaner Nachhaltigkeitspreis

busplaner feiert im Münchner MVG Museum seinen 20. Geburtstag
Der Bewerbungsfrist endet am 10. Oktober 2014
Verbände fordern deutliche Verringerung der Emissionen im Verkehr.
Das busplaner-Team wünscht Ihnen eine besinnliche Weihnachtszeit
 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten