Werbung

Temsa MD 9 LE

Themen:

Bus-Hersteller: Temsa
Bus-Typ: Midibus
busplaner-Ausgabe: Mai 2017
busplaner Omnibustest

Technische Daten Temsa MD 9 LE

Der „Temsa MD 9 LE“ lässt sich flexibel auf Schwachlastkursen und engen Innenstadtlinien einsetzen. Ausstattung und Fahreigenschaften nahm busplaner auf einer Testfahrt rund um die Temsa-Deutschlandzentrale in Bad Rappenau unter die Lupe.

Motor
Cummins-Sechszylinder-Diesel ISBE 6,7, Turbolader und Ladeluftkühler, elektronisch geregelte Common-Rail-Direkteinspritzung, abgasarm nach Euro 6 mit AGR, SCR-Kat und DPF
Hubraum:     6.700 cm3
Nennleistung:     187 kW/254 PS bei 2.100 U/min
Max. Drehmoment:     982 Nm bei 1.200 U/min

Kraftübertragung
Getriebe:     Sechsgangautomatikgetriebe Allison T280R, einfach übersetzte Hypoidachse
Antrieb:     auf die Hinterachse, i = 4,300

Fahrwerk
Vorderachse:     ZF-Vorderachse RL 55 EC mit Einzelradaufhängung, Luftfederung mit Kneelingfunktion
Hinterachse:     starre Hinterachse MB HO4
Felgen/Bereifung:     6 x Stahlfelgen 7,5 x 19,5-155 mm / Bridgestone 265/70 R 19,5 M+S

Lenkung
Hydraulische Lenkung ZF 8098 Servocom

Bremsanlage/Sicherheitssysteme

Zweikreis-Druckluft-Bremssystem EBS inkl. ABS und ASR, Scheibenbremsen an beiden Achsen, Dauerbremse, hydraulischer Primärretarder (Steuerung aufs Bremspedal aufgeschaltet), Haltestellenbremse, ESP als Option

Heizung/Klima/Lüftung
Gebläseheizung, Standheizung Spheros Thermo E-320 mit 32 kW Heizleistung; Dachklimaanlage von Safkar mit 24 kW Kälteleistung, klimatisierte Frontbox; zwei Klappfenster, Windschutzscheibe und Fahrerfenster beheizt

Aufbau/Ausstattung Testwagen
Hebeanlage, seitliches Kneeling, ESC (elektronische Stabilitätskontrolle), Außenspiegel Typ Rohr, Notausstiegsluke elektrisch betätigt, Nebelscheinwerfer, Tagfahrlicht, zentrale Prüfanschlüsse, Klapprampe manuell im Bereich der Tür 2, Skikofferhalter am Heck, Parksensoren, Innenschwenktüren mit pneumatischer Steuerung, Tür 1 einflügelig mit Doppelverglasung, Tür 2 zweiflügelig vor der Hinterachse, getönte Seitenfenster mit Doppelverglasung, digitaler Tachograph, Rollo für Windschutzscheibe und für Fahrerfenster, Fahrer-sitz Isri 6860/875 NTS mit Lendenwirbelunterstützung, Schwanenhalsmikrofon am Fahrersitz integriert, Fahrgast-sitze Inova Optima 4360S mit verstellbaren Rückenlehnen und Dreipunktgurten, Gepäckablagen optional, Radioanlage/CD/MP3 Bosch Classic Line, Anzeige „Wagen hält“, Vorbereitung Fahrtzielanzeige, Schulbusschilder, Pendelsperre, Fußbodenbelag Germec GF 119

Preis

Testfahrzeug: 145.000 Euro (netto)

Maße und Gewichte
Länge/Breite/Höhe (mit Dachklimaanlage): 9.496/2.400/3.132 mm
Radstand:     4.600 mm
Überhang v/h:     2.056/2.840 mm
Böschungswinkel v/h:     9°/8°
Wendekreis:     16.600 mm
Einstiegshöhe:     320 mm
Fußbodenhöhe (vorne):     320 mm
Stehhöhe v/h:     2.520/1.840 mm
Leergewicht
(ohne Fahrer, vollgetankt):     8.970 kg
Zul. Achslasten VA/HA:     5.000/9.400 kg
Zul. Gesamtgewicht:     14.400 kg
Fahrgastkapazität:     29 + 3 Klappsitze + 1 Sondersitzplatz, 21 Stehplätze
Tankvolumen Diesel/AdBlue:     200/30 l


« vorheriger Omnibustest
SETRA S 511 HD
 
 

bustouren

      Werbung
Zubehör
Schulbus - Springrollo für's Heckfenster, mit Befestigungsteilen. Nichts mehr...
weiter

Inhalt in sozialen Medien teilen

Aktuelle Bustouristik-News zum Thema

Bustest

Internationales Journalistenteam testete sechs Elektrobusmodelle.

Weitere Bustouristik-News zum Thema

Bustest

"Hybridbusse halten noch nicht, was ihre Hersteller versprechen"
Ab 2019 soll Busflotte auf umweltfreundlichen Antrieb umgestellt werden.
Beleuchtungsanlage Sorgenkind Nummer eins.
Verkehrsunternehmen setzte Fahrzeug im Linienverkehr ein.
ECW zeichnete Topclass-Modell "S 516 HDH" der Daimler-Tochter Evobus aus.
Der 18 Meter lange E-Bus schafft rund 300 Kilometer Reichweite.
 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten