Werbung

Diesel-Gipfel: DUH, VDV, VDA und bdo fordern ÖPNV-Ausbau – UPDATE

Verbände plädieren für Erneuerung von Busflotten, Bitkom für Digitalisierung.


Werbung

Ein Sonderinfrastrukturprogramm für einen „sauberen ÖPNV“ fordern der Kölner Verband Deutscher Verkehrsunternehmen e. V. (VDV) und die Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH), Radolfzell, anlässlich des Dieselgipfels, der Anfang August in Berlin stattgefunden hat. "Im Gegensatz zu den vorgeschlagenen Placebo-Maßnahmen der Autoindustrie mittels Software-Update" soll es wirklich wirksame Lösungen für saubere Luft enthalten, so die DUH. Konkret fordern die Umweltschützer, dass alle ÖPNV-Busse in deutschen Kommunen bis spätestens 1. Juli 2018 entweder über SCR-Katalysator und Partikelfilter verfügen und die Euro 6-Abgaswerte einhalten oder durch Neufahrzeuge mit Erdgas- oder Elektroantrieb ersetzt werden müssen. Darüber hinaus sei das Angebot an Nahverkehrsleistungen durch eine Streckenausweitung, Taktverdichtungen sowie eine Ausdehnung der Betriebszeiten auszubauen, heißt es weiter aus Berlin.

VDV schließt sich an

Rückenwind kommt aus Köln: „Wenn wir die Schadstoffbelastung im innerstädtischen Verkehr nachhaltig senken wollen, dann brauchen wir mehr öffentlichen Verkehr. Statt mit hohen Millionenbeträgen aus Steuergeldern die Umrüstung von Pkw zu finanzieren, wäre ein Sonderprogramm für den ÖPNV die richtige Antwort, wenn man umweltfreundlichen Verkehr in den Städten und Ballungsräumen fördern will“, erklärt VDV-Präsident Jürgen Fenske. Eine mögliche Ausweitung der Förderung für Elektrobusse im ÖPNV sieht der Verband positiv. Allerdings ist sie aus VDV-Sicht nur einer von mehreren Punkten, die umgesetzt werden müssen, um die Emissionsprobleme im städtischen Verkehr nachhaltig zu lösen. „Nachhaltig kann das Stickoxid-, Feinstaub- und CO2-Problem in den Städten nur gelöst werden, wenn die umweltfreundlichen Verkehrsangebote wie der ÖPNV insgesamt gestärkt werden. Denn unsere Unternehmen sind in den Großstädten heute schon zu etwa 80 Prozent elektrisch und klimaschonend unterwegs“, erläutert Fenske.

Positivbeispiele im europäischen Ausland

Der VDV verweist in diesem Zusammenhang auf gute Beispiele für nachhaltige städtische Verkehrskonzepte im europäischen Ausland: „Wien und Kopenhagen haben deutlich höhere ÖPNV-Anteile am Verkehrsaufkommen als die deutschen Großstädte. Das hat man dort mit einer Angebotsoffensive im Nahverkehr durch Kapazitätserweiterungen auf Basis einer ausreichenden Finanzierung geschafft. Diese Modelle sollten uns in Deutschland als Vorbilder dienen. Mit bundespolitischen Entscheidungen wie der Versteinerung des Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetzes sind wir davon leider meilenweit entfernt“, so Fenske abschließend.

Förderpraxis und Fahrverbote im Visier

Künftig müssen Fördermaßnahmen aber Besonderheiten des Busmittelstandes berücksichtigen, ergänzt der bdo Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer e.V., Berlin. "Die heutigen Fördermaßnahmen haben große Flottenbetreiber im Fokus. Der Busmittelstand wird dabei zu wenig berücksichtigt. Wir brauchen unkomplizierte, praxistaugliche Förderprogramme, die auch auf klein- und mittelständische Unternehmen zugeschnitten sind", urteilt Anja Ludwig, stellvertretende Hauptgeschäftsführerin des bdo. Auch der Verband der Automobilindustrie e. V. (VDA), Berlin, setzt sich für eine bedarfsgerechte Infrastrukturpolitik für Städte und Ballungsräume sowie eine rasche Flottenerneuerung älterer Taxen und Busse ein. Fahrverbote können und müssen in Deutschland vermieden werden, teilt der Herstellerverband mit. Dabei seien die Automobilhersteller BMW, Daimler und Volkswagen bereit, sich an dem geplanten Fonds „Nachhaltige Mobilität für die Stadt“ der Bundesregierung zu beteiligen. Der VDA plädiert zugleich für eine Versachlichung der Debatte rund um den Dieselskandal.

Digitalisierung kann ÖPNV optimieren

Und auch der Bitkom Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. in Berlin-Mitte äußert sich zum Diesel-Gipfel von Bund, Ländern und Vertretern der Automobilbranche. „Wer die Schadstoffbelastung in unseren Innenstädten reduzieren und damit die Gesundheitsbelastung verringern will, muss zunächst einmal den automobilen Individualverkehr reduzieren. Durch intelligente Verkehrssteuerung kann Verkehr optimal gelenkt sowie Stau reduziert und verhindert werden. Wenn die Kommunen und ÖPNV-Anbieter die vorhandenen Daten endlich freigegeben und für Anwendungen der intelligenten Mobilität verfügbar machen, kann perspektivisch mit einem vergleichsweise geringen Aufwand die Verkehrs- und Schadstoffbelastung in den Städten deutlich reduziert werden. Wir müssen die Chance ergreifen und damit anfangen, Mobilität völlig neu zu denken, und zwar vernetzt und digital“, erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg.

Auch Diesel hat laut bdo weiter Bestand

Der bdo stellt abschließend klar: Laut dem Umweltbundesamt hätte eine Umstellung aller Diesel-Busse auf elektrische Antriebe keine signifikante Auswirkung auf die Luftqualität. Eine entscheidende Rolle kommt daher auch mittelfristig weiterhin dem Diesel-Bus zu, der sowohl im ÖPNV als auch auf der Fernlinie noch ohne Alternative ist, so der Verband. Ein zu 60 Prozent ausgelasteter Reisebus verbrauche pro 100 Personenkilometer lediglich 1,4 Liter Benzinäquivalent. Zudem könnten Busse bis zu 30 Pkw ersetzen.


      Werbung
Zubehör
Busspardose - Ideal für"s Trinkgeld So haben Ihre Gäste die Möglichkeit,...
weiter

Bildergalerien zum Thema

Im Designentwurf Sense of Security chauffiert ein autonom fahrender Linienbus Fahrgäste durch die Megacitys der Zukunft. (Foto: MAN)
Vernetzt, individuell, transparent: Gemeinsam mit der MAN Truck & Bus Deutschland GmbH, München, haben 16 angehende...
In Berlin fand kürzlich die zweite internationale Fachmesse für Elektrobusse statt. Vom 29. Februar bis 1. März trafen...
      Werbung
Formulare
Diese Reperatur - Karte enthält eine Kosten und Materialaufstellung.
weiter

Inhalt in sozialen Medien teilen

Werbung
Ohne Angst in die PrüfungMit dem hilfreichen und praxisnahen Übungsbuch im Format DIN A4 bereitet sich der Prüfling...
weiter

Aktuelle Bustouristik-News zum Thema

Abgase, Abgasnormen und -vorschriften

Das Urteil aus Nordrhein-Westfalen könnte zum Präzedenzfall werden.
Niederflurbusse dominieren die neue DB-Fahrzeugflotte im Norden.
DUH fordert nach ICCT-Studie Fahrverbote für Dieselfahrzeuge mit Euro 6.
Hälfte der Stuttgarter Busflotten könnte ab 2018 nicht in Innenstadt fahren.

Antriebsarten, Kraftstoffe und Emissionen

Internationaler Verband ehrt Entwicklung von Erdgasfahrzeugen.
MAN Latin America präsentierte Neuheit auf der IAA Nutzfahrzeuge 2016.
Hybridfahrzeug, Biogasbus und Dienstleistungen werden vorgestellt.
Daimler legt Reisebus nach 2.300 verkauften Einheiten in 15 Jahren neu auf.
Ab 2020 will der Staat Luxemburg keine Dieselbusse mehr beschaffen.
busplaner übergibt den „Internationalen busplaner Nachhaltigkeitspreis 2017".

Förderung

Neuer Kredit bietet ab Juli zinsgünstige Finanzierungen für ERP-Vorhaben.

Umwelt - Umweltschutz

BVG und Berliner Charité wollen 2018 Fahrzeuge in Betrieb nehmen.
Norwegische Metropole überzeugte EU-Jury in acht von zwölf Kategorien.
Zum dritten Mal verleiht busplaner in diesem Jahr den „Internationalen busplaner Nachhaltigkeitspreis“. Konzept, Kategorien und Methodik wurden überarbeitet und weiterentwickelt. Die 13 Gewinner aus der Bus- und Touristikbranche stehen jetzt fest. Noch im November werden die Preise feierlich übergeben.
Parkometer werden aktuell auf bargeldlose Systeme umgestellt.

Elektromobilität

Trotz höherer F&E-Aufwendungen stieg Umsatz auf 18,3 Milliarden Euro.
Dobrindt treibt Umstellung auf Batteriebusse voran.
Hersteller Sileo liefert fünf Solo- und fünf Gelenkbusse.
Je nach Ausstattung kostet der neue "NB 12 Electric" bis zu 500.000 Euro.
Mark Sondermann ist neuer Geschäftsführer des Busklimaspezialisten.
„Orion E“ sollen laut Unternehmen gegen Ende 2017 ausgeliefert werden.
Auch neue Hybrid- und Elektrobusse von MAN und Scania geplant.
Mittelfristig wollen die Münchener Verkehrsbetriebe weg vom Diesel.
Rüdiger Kappel übernimmt die Leitung des Behörden- und Flottengeschäfts.
Trapeze forscht in der Schweiz mit fahrerlosen E-Minibussen von Navya.
Gleichzeitig sanken laut Fernbusse.de die Bahnpreise um 10,7 Prozent.
Internationales Journalistenteam testete sechs Elektrobusmodelle.
Im Jahr 2019 sollen die ersten E-Busse im Linienverkehr fahren.
SVE betreibt Elektro-Hybrid-Gelenk-Trolleybusse von Solaris & Vossloh Kiepe.
Greenstorm Mobility will Auslastungsschwankungen in Hotels kompensieren.
"Europas größte E-Busflotte" soll jährlich 700 Tonnen Kohlendioxid einsparen.

Investitionen

Inbetriebnahme zur Bundesgartenschau Heilbronn 2019 geplant.
Laut Geschäftsbericht 2016 planen Verkehrsbetriebe weitere Investitionen.
Dobrindt: Größter Investitionshaushalt für Infrastruktur.
Laut McKinsey ist Deutschland bis 2022 größter Produzent von E-Fahrzeugen.

Stadtverkehr

Norwegisches Busunternehmen senkte NOx-Ausstoß um bis zu 96 Prozent.
Seit Anfang Mai verkehren vier der fünf E-Midibusse aus Italien in der Altstadt.
Weil Busse zu teuer sind, setzt die kanadische Stadt auf den Fahrdienst.

VDV

Verband unterzeichnet Erklärung zum Entwurf des Klimaschutzplans 2050.
Rund 250 Teilnehmer besuchten Fachkongress "Einblicke" von WBO und VDV.
Verband richtet sechs Punkte für Verkehrswende an neue Bundesregierung.
Verband sieht ähnliche Anreize für E-Busse wie bei Kaufprämie für E-Pkw.
Vertreter von Verkehrsunternehmen wählten Preisträger in fünf Kategorien.
Laut VDV zahlen Betreiber nun 55 Prozent pro Megawattstunde weniger.
Der amtierende VDV-Präsident löst Herbert König im Weltverband ab.

Verkehrspolitik

Salzburg Research demonstriert ersten selbstfahrenden Minibus in Österreich.
Ende April fand die erste Probefahrt im bayerischen Kurort Bad Birnbach statt.
LNVG in Hannover will mit Angebot dem demografischen Wandel begegnen.

Stadtbusse

Volvo sieht Generalunternehmerschaft für E-Bussysteme als Zukunftsmodell.
VDA registrierte trotz kürzerer Messedauer wie 2014 rund 250.000 Besucher.
Neue AFK-Konvektoren für Reise-, Mini- und Stadtbusse verfügbar.
ZipJet untersuchte öffentliche Verkehrsmittel in Berlin, London und Paris.
Akasol-Langzeittest belegt 50 Prozent längere Batteriemodul-Lebensdauer.
Hersteller plant weitere Investitionen in teilautonomes Fahren und E-Mobilität.
"Mercedes-Benz Conecto" erstmals mit emissionsarmem Erdgasantrieb.

Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo)

Auch Lyon und Villeurbanne führen laut bdo Umweltplakette ein.
Scania, Volvo, Alexander Dennis, VDL, Linkker Oy und Otokar in Berlin dabei.
bdo bestätigt Präsidentschaft für weitere drei Jahre.
Bei Kollision mit einem Lkw sind 18 Tote zu verzeichnen.
Im Mai nahmen nach bdo-Angaben 435 Busunternehmer an Befragung teil.
Neben Luftverschmutzung wird erstmals Lärmbelastung berücksichtigt.

Digitalisierung und Vernetzung (ohne Fahrzeuge)

Busticket künftig auf Chip-Karte, per Handy oder am Automat erhältlich.
Neue "SmartServices" sollen Bus-Einsatz und -Wartung im ÖPNV optimieren.
Door2Door und DVG testen bis 2019 nachfrageorientierte Kleinbusse.
Acht von zehn Deutschen wollen biometrische Autorisierung nutzen.
109.000 Fachleute kamen zur Leitmesse der internationalen Reiseindustrie.
Stadtwerke und GPSoverIP realisierten interaktiven Netzplan.
Mehr als 10.000 Aussteller präsentieren sich auf internationaler Reisemesse.
Kommunikation zwischen Busfahrer und Disposition soll erleichtert werden.

VDA

Laut VDA sorgt Liberalisierung des Fernbusmarktes für Aufschwung.
Im Monat März wurden 700 neue Busse zugelassen.
Matthias Wissmann ist neues Oberhaupt des Weltautomobilverbandes.
Laut VDA stieg der Absatz im September um 14 Prozent auf 420 Busse.

Innenstadt

GÖVB Göttingen bestellte zwei Elektrohybridbusse „Volvo 7900 EH“.

Verbände

2018 startet Ausbau zur Modellstadt, so Bitkom und Städtebund.

Weitere Bustouristik-News zum Thema

Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer e.V. (bdo)

Initiative des Gesamtverbandes Verkehrsgewerbe Niedersachsen
Leiterin der Geschäftsstelle war von Anfang an mit dabei
Reaktionen von Verbandsseite
Bundesverband bezieht Stellung zu Mitteilung von mofair
Spiteznverband lehnt Referentenentwurf zum neuen PBefG ab
Mehrwertsteuererhebung weitestgehend vereinfacht
Verband wächst auf 89 Mitglieder
bdo wertet Liberalisierung des Fernbuslinienverkehrs positiv
Kravag bietet neue Versicherung für bdo-Verbandsmitglieder.
Der bdo verabschiedete in Berlin eine Resolution an die Politik
Nina Czaja tritt Nachfolge von Juliane Steinbrück an.
Ausschuss des Europaparlaments diskutiert über Lenk- und Ruhezeiten
Busverbände kritisieren Festlegung der Politik auf die Schiene
Laut bdo ist der Einbau bei neuen Bussen ab 2019 Pflicht.
Europäische Kommission beschäftigt sich 2016 mit Lenk- und Ruhezeiten.
Gemeinsamer Auftritt der Verbände in Mailand
7. Mitteldeutscher Omnibustag in Gera
bdo legt Stellungnahme zur Sicherung der Infrastrukturfinanzierung vor
Immer mehr Unternehmen greifen auf umweltschonende Konzepte zurück.
Verbände kritisieren Ausschluss des ÖPNV beim Konjunkturpaket

VDV

Nahverkehr im ländlichen Raum braucht Planungssicherheit
VDV bewertet ÖPNV-Aspekte im schwarz-gelben Koalitionsvertrag
Demografische Entwicklung im ländlichen Raum trübt Ergebnis
Jury würdigt Engagement in der Entwicklung von E-Bussen
VDV fordert ÖPNV-Finanzmittel zur Erreichung der Klimaziele
Ulrich Jaeger ist neuer Landesgruppenvorsitzender.
Nachhaltigkeitsbericht der Bundesregierung lässt Fragen offen
Herbert König als VDV-Vizepräsident wiedergewählt
Die Finanzierung muss auch nach 2019 sicher gestellt sein

Verbände

Erste Standflächen auf dem RDA-Workshop bereits im Dezember gebucht
Sedelmeier: „Keine Eiszeit für den Bus – keine ‚hessischen Zustände‘ in Baden-Württemberg!“
bdo mahnt: Tourismus fördern, statt verteuern
bdo kritisiert Vorgehensweise der Deutschen Umwelthilfe
Schnittmengen für gemeinsamen Verband nicht mehr hinreichend gegeben.
59 Mitteldeutsche Fahrerinnen und Fahrer für unfallfreies Fahren geehrt
Laut Ausbildungsbetrieben betrifft Fahrermangel fast jedes Busunternehmen.
Einblick in die Geschichte der uradligen altmärkischen Familie
VPR beschließt Ressortverteilung des neuen Präsidiums

Stadtbusse

Fahrzeug wird auf Großserientauglichkeit und Zuverlässigkeit im täglichen Einsatz getestet
Designstudenten der Uni Reutlingen und MAN stellen vier Busse 3.0 vor.
Erfolgreichster europäischer Importeur im Geschäftsjahr 2011
BMUB-Förderprogramm bislang nur für Hybrid- und Plug-In-Hybrid-Busse.
54 VDL Citeas im Konzessionsgebiet Limburg im Einsatz
City Sprinter 35 E-Bus für umweltfreundlichen ÖPNV im Nationalpark.
VDL Bus & Coach will neue Low-Entry-Busse vorstellen
Otokar liefert die ersten sechs Stadtbusse mit Euro 6
In Mannheim wurde der 40.000 Citaro ausgeliefert
Der Anbieter soll bis 2018 über 700 Busse bestellen können.
Mit rund 60 Prozent Marktanteil im Segment der Stadtbusse in Brasilien
Die Citaro-Niederflurbusse werden in zwei Etappen ausgeliefert
Für 2012 setzt man auf den europäischen Markt auf den Citaro
Deutscher Bushersteller liefert 106 Stadtbusse nach Budapest

Antriebsarten, Kraftstoffe und Emissionen

US-Hersteller verkauft weltweit 14.000 Getriebe und Antriebssysteme
Stadtwerke Wiesbaden nehmen Citaro G mit Euro 6 in Empfang
Scania und Van Hool stellen neues Gasbus-Konzept vor
Pilotprojekt in Heidenheim läuft

Stadtverkehr

Elektrobusse von neuer Gebühr ab April ausgenommen.
Göttinger Verkehrsbetriebe übernehmen drei frühere NVG-Mitarbeiter.
7,1 Millionen Euro für 96 Projekte in Städten und Gemeinden.
Scania Linien-Doppeldecker für Berliner Verkehrsbetriebe

Umwelt - Umweltschutz

Busse von MAN und Hess Carosserie übergeben
Bestimmungen bei Ausnahmeregelugen werden 2012 verschärft
bdo fordert, den Bus von der Kennzeichnungspflicht zu befreien
ZF baut Marktanteil in den Niederlanden weiter aus
"Megastar" mit 2.800 Plätzen verkehrt ab 2017 zwischen Tallinn und Helsinki.
Berlin, Köln und Hannover übernehmen Vorreiterrolle
ECA-Umweltauflagen lassen laut HWWI auch die Dieselpreise ansteigen.
Ernst Hinsken begrüßt Berliner Entscheidungen zur Umweltzone
Eurobus-Gruppe will Kosten senken und Umwelt schonen
Reisekompass im Internet analysiert Umweltbilanz
Vossloh Kiepe liefert umweltfreundliche Technik für Trolleybusse von Solaris Bus & Coach

Investitionen

Investitionen zeigen klares Bekenntnis zum Standort Neu-Ulm
WBO fordert mehr Investitionen in den Schulbusverkehr ein

Verkehrspolitik

Drei von vier Lesern sprachen sich klar gegen eine Fernbusmaut aus.
Verkehrsunternehmen erhält den Zuschlag für Hunsrückbahn
Anteil der Busse am Autobahnverkehr liegt bei 1,2 Prozent.
Die Zahl der tödlich Verunglückten auf unter 4.000 Personen gesunken

Elektromobilität

Französisches Joint Venture Easy Mile liefert Elektrobusse "EZ10".
Braunschweiger Verkehrs-AG baut Elektromobilität aus
Bundesumweltministerium signalisiert Bereitschaft, Pilotprojekt zu fördern

Förderung

BMWi steckt 30 Millionen Euro in Smart-Data-Projekte.

Digitalisierung und Vernetzung (ohne Fahrzeuge)

Fachleute diskutieren in Berlin digitale Vernetzung von Pkw, Bus und Bahn.
Anbieter stellt auch Studie zur Digitalisierung in der Nutzfahrzeugbranche vor.

VDA

Entwicklung alternativer Antriebe ist eine Notwendigkeit

Innenstadt

Stadt schafft neue Busparkplätze in der Innenstadt
 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten