Werbung

Fahrverbote: SPD und WBO fordern Ausnahmen für Euro 5-Busse

Hälfte der Stuttgarter Busflotten könnte ab 2018 nicht in Innenstadt fahren.


Für Linien- und Reise-Omnibusse fordern der WBO Verband Baden-Württembergischer Omnibusunternehmer e.V., Böblingen, und die SPD-Landtagsfraktion Baden-Württemberg, Stuttgart, von der grün-schwarzen Landesregierung Ausnahmen von den angekündigten Fahrverboten ab 2018 in Stuttgart. Zudem wollen die Partner gemeinsam die Inanspruchnahme der Mindestabschreibungsfrist von sechs Jahren für beschaffte Euro 5/EEV-Busse erreichen.

Diesel-Verbot-Urteil aus Düsseldorf als Vorlage

Hintergrund: Ab Januar 2018 sollen bei überschrittenen Feinstaub- und Stickoxid-Grenzwerten für ältere Dieselfahrzeuge unterhalb der Euro 6-Norm in Stuttgart Fahrverbote verhängt werden. Auslöser für die Diskussionen ist ein Urteil des Verwaltungsgerichts Düsseldorf (busplaner berichtete), das einer Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) gegen das Land Nordrhein-Westfalen wegen Überschreitung der Luftqualitätswerte in der Landeshauptstadt Düsseldorf (Aktenzeichen 3K 7695/15) in vollem Umfang stattgegeben hat. Das Gericht kam zu dem Ergebnis, dass Fahrverbote für Dieselfahrzeuge so schnell wie möglich, spätestens 2018, auszusprechen sind. Das Urteil aus Nordrhein-Westfalen könnte laut Experten zum Präzedenzfall werden und wäre dann auf viele andere Verfahren übertragbar.

50 Prozent der Stuttgarter Busse betroffen

Bei den in Stuttgart ansässigen Busunternehmen erfüllen nach Angaben des WBO rund die Hälfte der Fahrzeuge den Euro 6-Standard, die meisten anderen den Euro 5/EEV-Standard. „Von diesen Unternehmen kann unmöglich verlangt werden, die Hälfte des Fuhrparks bis Ende dieses Jahres auszutauschen“, so SPD-Fraktionschef Andreas Stoch. Der Politiker hält es für „undenkbar und abwegig“, dass Busunternehmer ab 2018 mit der Hälfte ihrer Flotte bei Feinstaubalarm nicht in die Stuttgarter Innenstadt einfahren dürfen. Laut WBO-Geschäftsführer Dr. Witgar Weber sind Busse zudem kostspielige Wirtschaftsgüter, die nicht beliebig ersetzt werden können. Sie würden von den Firmen im Zuge von Investitionsplänen beschafft, genutzt und steuerlich abgeschrieben. „Die Euro 6-Norm ist für Busse erst 2014 verbindlich geworden. Fahrzeuge der Euro 5/EEV-Norm wurden noch bis 2013 hergestellt und ausgeliefert, sie sind noch lange nicht abgeschrieben“, betont der Verbandschef.

Feinstaubausstoß: Kaum ein Unterschied zwischen Euro 5 und 6

Auch für Reisebusse mit Euro 5/EEV-Standard fordert der WBO verlässliche Ausnahmegenehmigungen. Die Landeshauptstadt könne es sich nicht leisten, Tausende von Gästen, zum Teil aus dem Ausland, von einem Besuch samt Einkäufen und anderweitigem Konsum auszuschließen, nur weil die Anreise in einem gerade vier Jahre alten Bus erfolge. WBO-Chef Weber weist darauf hin, dass diese Busse auch im Realbetrieb die strengen Grenzwerte einhalten, beim Feinstaubausstoß bestehe kaum ein Unterschied zwischen den Normen Euro 6 und Euro 5.



      Werbung
Software
Softwarelösung speziell für den Anmietverkehr Einfacher geht's nicht! Die neue...
weiter

Bildergalerien zum Thema

Die Urlaubsmesse CMT, die vom 16. bis 24. Januar stattfand und die Segmente Tourismus, Camping und Caravaning abdeckt...

bustouren

      Werbung
Fachbücher
Benimm und Anstand für Busfahrer  Der Busfahrer - Knigge will dem Linien...
weiter

Inhalt in sozialen Medien teilen

Werbung
Ein Ratgeber für alle diejenigen, die mit der Organisation von Betriebsausflügen, Gruppenfahrten, Klassenfahrten und...
weiter

Aktuelle Bustouristik-News zum Thema

Baden-Württemberg

Bei 70. Jahrestagung wurde Grötzinger Nachfolgerin von Harald Binder.
135.000 Besucher trafen auf mehr als 1.300 Aussteller aus 65 Ländern.
444 ausgeloste Teilnehmer können 300 Kilometer Wanderwege erkunden.
850 Aussteller zeigten Angebote für Urlaub, Kreuzfahrt, Caravaning und Rad.
Rund 250 Teilnehmer besuchten Fachkongress "Einblicke" von WBO und VDV.
Bis 2030 benötigt die Stadt rund 1.800 neue Hotelbetten.
Nordische Skiweltmeisterschaft 2021 zum dritten Mal im Oberallgäu.
350 Aussteller und 25.000 Besucher werden zur 5. NUFAM 2017 erwartet.

Diesel

"RoadPump Plus" ermöglicht Abwasserentsorgung auch an Tankstellen & Co.
Wellnesshotel, Golfclub und Freizeitanlage auf französischer Seite geplant.
Laut McKinsey ist Deutschland bis 2022 größter Produzent von E-Fahrzeugen.
Auch neue Hybrid- und Elektrobusse von MAN und Scania geplant.
DUH fordert nach ICCT-Studie Fahrverbote für Dieselfahrzeuge mit Euro 6.

Umwelt - Umweltschutz

Tourismus Flandern-Brüssel informiert in Berlin über Neuerungen.
Zum dritten Mal verleiht busplaner in diesem Jahr den „Internationalen busplaner Nachhaltigkeitspreis“. Konzept, Kategorien und Methodik wurden überarbeitet und weiterentwickelt. Die 13 Gewinner aus der Bus- und Touristikbranche stehen jetzt fest. Noch im November werden die Preise feierlich übergeben.
ÖPNV-Anbieter reagiert auf steigende Umwelt- und Kundenanforderungen.
Plakette für Halter ausländischer Fahrzeuge ab März 2017 erhältlich.
Vertreter von Verkehrsunternehmen wählten Preisträger in fünf Kategorien.
Verkehrsbetriebe und Hersteller diskutierten mit Bundesumweltministerin.
Nach Berlin will Start-up Door2Door Minibus-Konzept weltweit ausrollen.
Busfahrer können in Echtzeit prüfen, ob auf Route eine Plakettenpflicht besteht.

Nordrhein-Westfalen

1,70 Meter große Hand Konstantins wird 2017 im Diözesanmuseum gezeigt.
Landesgartenschau Bad Lippspringe bietet Kurse zu Umwelt & Co. an.
Metropole Ruhr soll Top-Destination für Städtereisen werden.
Erster "Westfalen Truck Wash" startet in Kerpen, weitere sollen folgen.
Fahne wurde an die Gemeinde im Sauerland weitergereicht.

Recht

Künftig muss jeder Autofahrer auf Bundesautobahnen und -straßen zahlen.
Erste Ausgabe der neuen Publikation ist an 65 Autohöfen erhältlich.
Auch Lyon und Villeurbanne führen laut bdo Umweltplakette ein.
Jugendreise-Aussteller informieren zudem über Sprach- und Sommertrips.
Günstige Kreuzfahrt einer Reisebüroangestellten ist kein geldwerter Vorteil.
OLG-Urteil fußt darauf, dass Bahntochter Angebot nachbessern durfte.
Das Urteil aus Nordrhein-Westfalen könnte zum Präzedenzfall werden.
Nachtrag zu StVO definiert klar den Rahmen für die Rettungsgasse.
Die Nachweispflicht zur Wochenruhezeit entfällt für Busunternehmer.
Bundesanstalt für Straßenrecht untersucht Erhöhung der Verkehrssicherheit.
Ein Treiber ist laut Studie "Pricing Lab 2017" von Exeo/Rogator der Fernbus.
Rechtshüter sehen keine Notwendigkeit für Verschärfung.
Für 2017 drei Ausgaben geplant, erste Zeitung erscheint am 29. März 2017.
DRV erreichte Verbesserungen, kritisiert aber nach wie vor einige Punkte.
Für alte Führerscheine gilt ein weitgehender Bestandsschutz.

Gerichtsurteil

„SiDi-Recorder“ von Dittmeier filmt anlassbezogen die Verkehrssituation.
VG Potsdam bestätigt bdo-Auffassung, Bundespolizei unterliegt.

Abgase

Norwegisches Busunternehmen senkte NOx-Ausstoß um bis zu 96 Prozent.
Vier von fünf Bussen privater Unternehmer laut Verband betroffen.
Abgasreinigung soll Stickoxidausstoß um 55 Prozent reduzieren, 13 Prozent geringerer Verbrauch.

Verband Baden-Württembergischer Omnibusunternehmer (WBO)

gbk und WBO nehmen Umgang mit Kundendaten in den Fokus.
Projekt erhielt Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg.
WBO-Kongress in Sindelfingen thematisiert geplante Änderungen des PBefG.
Laut Ausbildungsbetrieben betrifft Fahrermangel fast jedes Busunternehmen.
Rund ein Prozent weist geringe Mängel am Fahrwerk auf.
Urlaubsmesse verzeichnet rund acht Prozent mehr Besucher.

Klimaschutz

Santa könnte 16 Millionen Tonnen CO₂ sparen, Geschenke erst im Jahr 2380.
Im Auftrag des BMUB untersuchte das Öko-Institut verschiedene Szenarien.
Verband unterzeichnet Erklärung zum Entwurf des Klimaschutzplans 2050.

Weitere Bustouristik-News zum Thema

Nordrhein-Westfalen

NWO: Neue Regelung von anzuwendenden Tarifverträgen bedroht 10.000 Arbeitsplätze
Themenroute "Straße der Römer" punktet mit Events
Verkehrsgesellschaft Ennepe Ruhr (VER) stellt neue Crossway in den Dienst
Deutsche Bahn leidet unter Sturmgewitter in NRW
Brennstoffzellen-Busse könnten bald in Münster-Amelsbüren tanken.
NRW präsentiert sich mit 135 Ausstellern auf der ITB in Berlin
Unterschiedliche Regelungen in Münster und Köln
Stadt Kamp-Lintfort richtet Landesgartenschau 2020 aus.
Erfahrener Bus-Spezialist macht sich selbstständig

Recht

Verband sieht Existenz privater Omnibusunternehmen gefährdet.
Der ehemalige Teamleiter soll Scheinrechnungen an EvoBus gestellt haben.
Landgericht Verden bestätigt Sicherheit von Schulbussen
Busfahrer müssen bereits bei geringen Verstößen zur MPU.
Traktorfahrer muss Busunternehmen den kompletten Schaden ersetzen.
Fristlose Kündigung wegen Drogenkonsums im Dienst rechtmäßig
Name und Sitz des Unternehmens muss an beiden Außenseiten des Busses gut sichtbar angebracht werden
Für auf Stundenlohn angestellte Busfahrer wird es künftig leichter, geleistete Überstunden geltend zu machen. Ein aktuelles Urteil des Bundesarbeitsgerichts (BAG) widersprach damit den Vorinstanzen.
bdo und VDV stellen ein Eckpunktepapier zum PBefG vor

Umwelt - Umweltschutz

Branchenvertreter erläutern im Umweltministerium Konsequenzen der Umweltzonen
Saarbahn setzt 18 Citaro Linienbusse mit Euro-5-Motoren ein
Erster Citaro Euro 6 für Neu-Ulm
Verkehsrbetriebe von Tampere kaufen Hybridbusse von Solaris
Aktueller Praxistest des ZDF zeigt Vorteile für Verbraucher und Umwelt
Naturerlebnispark Panarbora bei Köln soll am 1. September öffnen.
Euro 6 senkt Kraftstoffverbrauch und rechnet sich auch betriebswirtschaftlich
Bundesverkehrsministerium soll prüfen, ob Umweltzonen notwendig sind
Bogestra nimmt in Herne reine Hybridbuslinie in Betrieb
ESWE Verkehr fährt mit Gas-To-Liquids Kraftstoff aus Erdgas
Volvo Buses schließt Großauftrag ab
Greyhound erweitert Serviceangebot auf dem australischen Markt
Ernst Hinsken begrüßt Berliner Entscheidungen zur Umweltzone
Neu-Ulmer Buswerk sichert Rezertifizierung für geprüftes Umweltmanagement
OVB nimmt den „eCobus“ von Contrac aus dem Betrieb
Berlin, Köln und Hannover übernehmen Vorreiterrolle
Bundesumweltministerium setzt weiter auf Hybridtechnologie im ÖPNV

Verband Baden-Württembergischer Omnibusunternehmer (WBO)

ÖPNV-Kongress des WBO in Sindelfingen mit großer Resonanz
WBO-Initiative gescheitert
Tag des Bustourismus auf der CMT in Stuttgart
ÖPNV-Kongress des WBO betont Rolle des Busses im ländlichen Raum
Busfahrer lernen multimedial souveränes Verhalten in kritischen Situationen
Gemeinsame Informationsveranstaltung von WBO und VDV
ÖPNV-Kongress des WBO in diesem Jahr im CongressCenter Sindelfingen
60 Jahre WBO - von Menschen für Menschen
gbk und WBO veranstalten den 39. „Tag des Bustourismus“ auf der CMT.
Podiumsdiskussion am Tag des Bustourismus in Stuttgart
Bei den Verkehrssicherheitstagen in Herrenberge ziehen alle Akteure an einem Strang
Ausschreibungen standen beim WBO-Kongress im Mittelpunkt
Auch dem WBO-Präsidenten wäre fast ein Bus gestohlen worden.
WBO fordert mehr Investitionen in den Schulbusverkehr ein
WBO bringt Ehrenamtliche zur Landesgartenschau

Klimaschutz

Busverbände kritisieren Festlegung der Politik auf die Schiene
Verbände fordern deutliche Verringerung der Emissionen im Verkehr.
bdo-Kongress zu Chancen und Blockaden im Bustourismus
Der Karlsruher Paketer spendet Geld für den Klimaschutz in der Türkei
Die Münchner MVG setzt ersten Hybridbus im Linienbetrieb ein
bdo kritisiert Vorgehensweise der Deutschen Umwelthilfe

Gerichtsurteil

Gerichtsentscheidung gegen Busfahrer für Unternehmer

Baden-Württemberg

Verkehrsgesellschaft Kirchweihtal will flexible Einsatzplanung
System RUBIK soll Busfahrern per Tastendruck ermöglichen, untereinander zu kommunizieren und sich in Echtzeit eventuelle Verspätungen durchzugeben.
Neuer Mannschaftsbus mit hoher Funktionalität
Janzen Reisen unterzeichnet 1.000sten Clearing der IGP
VM und Werner haben freiwillige Sonderprüfung durchgeführt
MeinFernbus FlixBus fährt 14 neue Wintersportverbindungen.
WBO fordert für 2016 erneut zehn Millionen Euro Fördergelder für Busse.
Anschaffung gefördert durch die Landesinitiative Elektromobilität II.
SWEG übernimmt vier neue Citaro Euro 6 im Löwen-Design
WBO befürchtet eine Kostensteigerungen um 20 Prozent
Tarifverhandlungen im privaten Omnibusgewerbe ergebnislos verlaufen
Baden-Würrtemberg feiert 2009 Schillers 250. Geburtstag
Mitgliederversammlung in Metzingen segnet Vorstandsvorlage ab
Nachteile für den Schülerverkehr im Land
Gartenschau zwischen fürstlichen Parks und junger Donau
Die Stuttgarter Landesregierung fördert den Kauf von Omnibussen im Rahmen eines Investitionsprogramms.
WBO: Tariftreueregelung sorgt für mehr Chancengleichheit bei der Vergabe von Busleistungen
Übernachtungszahlen in Baden-Württemberg steigen wieder
Peter Feuchter betreut seit 1. September Baden-Württemberg

Abgase

De Lijn erhält 160 Crossway für die Region Flandern
Tenneco präsentiert auf der IAA Nutzfahrzeuge sein Produktportfolio
Berliner Verkehrsbetriebe rüsten 202 Doppeldecker-Stadtbusse nach.

Diesel

Laut Volvo und KPMG sparen 400 Fahrzeuge jährlich 10,6 Millionen Euro.
Preissteigerung bei Diesel sorgen für Kostendruck
 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten