Werbung

Fahrverbote: SPD und WBO fordern Ausnahmen für Euro 5-Busse

Hälfte der Stuttgarter Busflotten könnte ab 2018 nicht in Innenstadt fahren.


Werbung

Für Linien- und Reise-Omnibusse fordern der WBO Verband Baden-Württembergischer Omnibusunternehmer e.V., Böblingen, und die SPD-Landtagsfraktion Baden-Württemberg, Stuttgart, von der grün-schwarzen Landesregierung Ausnahmen von den angekündigten Fahrverboten ab 2018 in Stuttgart. Zudem wollen die Partner gemeinsam die Inanspruchnahme der Mindestabschreibungsfrist von sechs Jahren für beschaffte Euro 5/EEV-Busse erreichen.

Diesel-Verbot-Urteil aus Düsseldorf als Vorlage

Hintergrund: Ab Januar 2018 sollen bei überschrittenen Feinstaub- und Stickoxid-Grenzwerten für ältere Dieselfahrzeuge unterhalb der Euro 6-Norm in Stuttgart Fahrverbote verhängt werden. Auslöser für die Diskussionen ist ein Urteil des Verwaltungsgerichts Düsseldorf (busplaner berichtete), das einer Klage der Deutschen Umwelthilfe (DUH) gegen das Land Nordrhein-Westfalen wegen Überschreitung der Luftqualitätswerte in der Landeshauptstadt Düsseldorf (Aktenzeichen 3K 7695/15) in vollem Umfang stattgegeben hat. Das Gericht kam zu dem Ergebnis, dass Fahrverbote für Dieselfahrzeuge so schnell wie möglich, spätestens 2018, auszusprechen sind. Das Urteil aus Nordrhein-Westfalen könnte laut Experten zum Präzedenzfall werden und wäre dann auf viele andere Verfahren übertragbar.

50 Prozent der Stuttgarter Busse betroffen

Bei den in Stuttgart ansässigen Busunternehmen erfüllen nach Angaben des WBO rund die Hälfte der Fahrzeuge den Euro 6-Standard, die meisten anderen den Euro 5/EEV-Standard. „Von diesen Unternehmen kann unmöglich verlangt werden, die Hälfte des Fuhrparks bis Ende dieses Jahres auszutauschen“, so SPD-Fraktionschef Andreas Stoch. Der Politiker hält es für „undenkbar und abwegig“, dass Busunternehmer ab 2018 mit der Hälfte ihrer Flotte bei Feinstaubalarm nicht in die Stuttgarter Innenstadt einfahren dürfen. Laut WBO-Geschäftsführer Dr. Witgar Weber sind Busse zudem kostspielige Wirtschaftsgüter, die nicht beliebig ersetzt werden können. Sie würden von den Firmen im Zuge von Investitionsplänen beschafft, genutzt und steuerlich abgeschrieben. „Die Euro 6-Norm ist für Busse erst 2014 verbindlich geworden. Fahrzeuge der Euro 5/EEV-Norm wurden noch bis 2013 hergestellt und ausgeliefert, sie sind noch lange nicht abgeschrieben“, betont der Verbandschef.

Feinstaubausstoß: Kaum ein Unterschied zwischen Euro 5 und 6

Auch für Reisebusse mit Euro 5/EEV-Standard fordert der WBO verlässliche Ausnahmegenehmigungen. Die Landeshauptstadt könne es sich nicht leisten, Tausende von Gästen, zum Teil aus dem Ausland, von einem Besuch samt Einkäufen und anderweitigem Konsum auszuschließen, nur weil die Anreise in einem gerade vier Jahre alten Bus erfolge. WBO-Chef Weber weist darauf hin, dass diese Busse auch im Realbetrieb die strengen Grenzwerte einhalten, beim Feinstaubausstoß bestehe kaum ein Unterschied zwischen den Normen Euro 6 und Euro 5.



      Werbung
Routenplanung und Ortung
Map&Guide ist der Abrechnungsstandard im Straßengüterverkehr mit über 55....
weiter

Bildergalerien zum Thema

Die Urlaubsmesse CMT, die vom 16. bis 24. Januar stattfand und die Segmente Tourismus, Camping und Caravaning abdeckt...

bustouren

      Werbung
Formulare
Hier werden alle Mängel eingetragen, die ein Fahrzeug z. B. nach einer längeren...
weiter

Inhalt in sozialen Medien teilen

Werbung
Seit 1. Dezember 1999 gelten die neuen Vorschriften über die regelmäßige Fahrzeugüberwachung nach § 29 StVZO Anlage...
weiter

Aktuelle Bustouristik-News zum Thema

Recht

Nachtrag zu StVO definiert klar den Rahmen für die Rettungsgasse.
Für 2017 drei Ausgaben geplant, erste Zeitung erscheint am 29. März 2017.
Bundesanstalt für Straßenrecht untersucht Erhöhung der Verkehrssicherheit.
Auch Lyon und Villeurbanne führen laut bdo Umweltplakette ein.
Das Urteil aus Nordrhein-Westfalen könnte zum Präzedenzfall werden.
Erste Ausgabe der neuen Publikation ist an 65 Autohöfen erhältlich.
DRV erreichte Verbesserungen, kritisiert aber nach wie vor einige Punkte.
Ein Treiber ist laut Studie "Pricing Lab 2017" von Exeo/Rogator der Fernbus.
Rechtshüter sehen keine Notwendigkeit für Verschärfung.
Für alte Führerscheine gilt ein weitgehender Bestandsschutz.
Jugendreise-Aussteller informieren zudem über Sprach- und Sommertrips.
Künftig muss jeder Autofahrer auf Bundesautobahnen und -straßen zahlen.
Die Nachweispflicht zur Wochenruhezeit entfällt für Busunternehmer.

Nordrhein-Westfalen

Metropole Ruhr soll Top-Destination für Städtereisen werden.
Veranstaltungsprogramm für 187 Tage ist derzeit in Planung.
Landesgartenschau Bad Lippspringe bietet Kurse zu Umwelt & Co. an.
1,70 Meter große Hand Konstantins wird 2017 im Diözesanmuseum gezeigt.
Erster "Westfalen Truck Wash" startet in Kerpen, weitere sollen folgen.

Baden-Württemberg

Wohltätigkeitsveranstaltung für 1.500 ehrenamtliche Helfer.
Bis 2030 benötigt die Stadt rund 1.800 neue Hotelbetten.
350 Aussteller und 25.000 Besucher werden zur 5. NUFAM 2017 erwartet.
Rund 250 Teilnehmer besuchten Fachkongress "Einblicke" von WBO und VDV.
Neue DB Regio Bus Region Baden-Württemberg hat Hauptsitz in Karlsruhe.
Bei 70. Jahrestagung wurde Grötzinger Nachfolgerin von Harald Binder.

Verband Baden-Württembergischer Omnibusunternehmer (WBO)

Rund ein Prozent weist geringe Mängel am Fahrwerk auf.
gbk und WBO nehmen Umgang mit Kundendaten in den Fokus.
Laut Ausbildungsbetrieben betrifft Fahrermangel fast jedes Busunternehmen.
Urlaubsmesse verzeichnet rund acht Prozent mehr Besucher.
Projekt erhielt Mittelstandspreis für soziale Verantwortung in Baden-Württemberg.

Umwelt - Umweltschutz

Nach Berlin will Start-up Door2Door Minibus-Konzept weltweit ausrollen.
Verkehrsbetriebe und Hersteller diskutierten mit Bundesumweltministerin.
Zum dritten Mal verleiht busplaner in diesem Jahr den „Internationalen busplaner Nachhaltigkeitspreis“. Konzept, Kategorien und Methodik wurden überarbeitet und weiterentwickelt. Die 13 Gewinner aus der Bus- und Touristikbranche stehen jetzt fest. Noch im November werden die Preise feierlich übergeben.
Tourismus Flandern-Brüssel informiert in Berlin über Neuerungen.
Vertreter von Verkehrsunternehmen wählten Preisträger in fünf Kategorien.
ÖPNV-Anbieter reagiert auf steigende Umwelt- und Kundenanforderungen.
Plakette für Halter ausländischer Fahrzeuge ab März 2017 erhältlich.

Abgase

Abgasreinigung soll Stickoxidausstoß um 55 Prozent reduzieren, 13 Prozent geringerer Verbrauch.
Norwegisches Busunternehmen senkte NOx-Ausstoß um bis zu 96 Prozent.
Vier von fünf Bussen privater Unternehmer laut Verband betroffen.

Diesel

"RoadPump Plus" ermöglicht Abwasserentsorgung auch an Tankstellen & Co.
Auch neue Hybrid- und Elektrobusse von MAN und Scania geplant.
Wellnesshotel, Golfclub und Freizeitanlage auf französischer Seite geplant.

Gerichtsurteil

VG Potsdam bestätigt bdo-Auffassung, Bundespolizei unterliegt.
„SiDi-Recorder“ von Dittmeier filmt anlassbezogen die Verkehrssituation.

Klimaschutz

Santa könnte 16 Millionen Tonnen CO₂ sparen, Geschenke erst im Jahr 2380.
Im Auftrag des BMUB untersuchte das Öko-Institut verschiedene Szenarien.
Verband unterzeichnet Erklärung zum Entwurf des Klimaschutzplans 2050.

Weitere Bustouristik-News zum Thema

Verband Baden-Württembergischer Omnibusunternehmer (WBO)

ADAC, WBO und Unfallkasse initiieren landesweites Projekt
Gemeinsame Informationsveranstaltung von WBO und VDV
bdo und WBO ehren Friedel Rau zum 70. Geburtstag
Klaus Sedelmeier: „Nahverkehr ist keine Behördenveranstaltung“
Baden-Württembergs Verkehrsminister lädt Busfahrer zum Gespräch ein
WBO kritisiert EU-Entscheidung zu Lenk- und Ruhezeiten
Auch dem WBO-Präsidenten wäre fast ein Bus gestohlen worden.
WBO stellt Aufwärtstrend bei privaten Verkehrsunternehmen fest
Bei den Verkehrssicherheitstagen in Herrenberge ziehen alle Akteure an einem Strang
Busunternehmer bedauern Scheitern der Lohntarifverhandlungen
gbk, BGF, WBO und OSW zeichneten im Europa-Park Fahrer aus vier Bundesländern aus.
Mehrere WBO-Mitglieder ausgezeichnet
WBO zeichnet ehemalige Europaabgeordnete aus

Umwelt - Umweltschutz

LHO sieht hohe Einstieghürden für mittelständische Busunternehmen
Aktion des VDV in Berlin
Naturerlebnispark Panarbora bei Köln soll am 1. September öffnen.
Stadtwerke nehmen zehn neue Stadtbusse mit Erdgas-Antrieb in Betrieb
Fast die Hälfte aller Busse fährt mit grüner Plakette
Berlin, Köln und Hannover übernehmen Vorreiterrolle
Bestimmungen bei Ausnahmeregelugen werden 2012 verschärft
Die Redaktion recherchierte bei zwölf deutschen Städten alle bustouristisch relevanten Informationen für 2010.
Bundesverkehrsministerium soll prüfen, ob Umweltzonen notwendig sind
Bogestra nimmt in Herne reine Hybridbuslinie in Betrieb
Bayerisches Fernsehen greift Thematik in seinem Wirtschaftsmagazin auf
GVN kritisiert die neue Regelung der Umweltzone in Bremen
Smart Move High Level Group stellt in Brüssel Empfehlungen vor
bdo und Avanti-Busreisen kooperien bei der Bewerbung
Ernst Hinsken begrüßt Berliner Entscheidungen zur Umweltzone
Acht Volvo 7900 Electric Hybrid bedienen die Linie 73 in Stockholm
Verkehrsminister Alexander Dobrindt muss Vorstellung verschieben.
Volvo Busse bei der eCarTec 2012 in München
Hersteller erhält EBUS Award für innovative Hybridbus-Technologie
Die Einführung der Umweltzonen behindert den Städtetourismus ganz massiv
Reifenhersteller Michelin erweitert Angebot im Bussegment
bdo-Präsident Steinbrück betont Klimaverträglichkeit des Busses
Neues Informationsblatt zum Parkraumkonzept für Busunternehmer

Baden-Württemberg

WBO stellt ein neues Schulbus-Sicherheitstraining vor
Bis 2025 sollen Dutzende neue Bus- und Bahnlinien entstehen
SWEG übernimmt vier neue Citaro Euro 6 im Löwen-Design
Tarifverhandlungen im privaten Omnibusgewerbe ergebnislos verlaufen
WBO: Tariftreueregelung sorgt für mehr Chancengleichheit bei der Vergabe von Busleistungen
Nachteile für den Schülerverkehr im Land
Uunternehmen im bodo-Verkehrsverbund nahmen am „Schulbus-Check“ teil
Baden-Württemberg setzt 2010 und 2011 auf Schwerpunktthemen
Janzen Reisen unterzeichnet 1.000sten Clearing der IGP
WBO nimmt Stellung zum Warnstreik der Omnibusfahrer in Baden-Württemberg
Schwetzingen läutet mit dem „Spargelanstich“ die Saison 2012 ein
Familiäre Atmosphäre und musikalische Unterhaltung
Omnibusunternehmen lassen 500 Schulbusse zum Schuljahresbeginn freiwillig untersuchen
Kulturerbe, gute Weine und eine stark ausgeprägte Genusskultur
Der Südbadener führt nun Baden-Württembergs Busunternehmer
Bottenschein veranstaltet ersten Reisemarkt in Münsingen
Baden-Württembergs Busunternehmer stellen klare Forderungen
Besucher hatten Gelegenheit sich über den Beruf des Busfahrers zu informieren

Recht

Landgericht Verden bestätigt Sicherheit von Schulbussen
Deutsche Touring informiert Kunden über Änderung im Passrecht
Nach Streit mit Domstadt steuert MeinFernbus Flixbus Leverkusen an.
Neue Urteile zum Reiserecht regeln Zahlungsbedingungen
Die von MAN beauftragten Anwälte der Kanzlei Wilmer Hale ermittelten intern wegen Korruptionsverdacht
Verband fürchtet, dass Busfahrer Probleme mit Kontrollbehörden bekommen.
Verwaltungsgericht weist Klage gegen Bierbusse ab
Der ehemalige Teamleiter soll Scheinrechnungen an EvoBus gestellt haben.

Klimaschutz

VDV und UITP rechnen mit weltweitem Ausbau des Bus- und Bahnangebots.
Crossway Euro 6 soll mit der Klimaregelung SC 1000 ausgestattet werden
FlixBus wird neuer ClimatePartner
In Bremerhaven wird im Juni das neue Klimahaus eröffnet
Bundestagsausschuss Tourismus berät über Klimawandel
bdo kritisiert Vorgehensweise der Deutschen Umwelthilfe

Nordrhein-Westfalen

Unternehmen in Nordrhein-Westfalen gegen Kürzungspläne
Dank der Unterstützung von VDL Bus & Coach beginnt die Reise in Franken / Zustiegsort für Nordrhein-Westfalen bleibt Köln
NWO: Neue Regelung von anzuwendenden Tarifverträgen bedroht 10.000 Arbeitsplätze
Fernbus für Kraftverkehr Gebr. Wiedenhoff in Solingen im Einsatz
Themenroute "Straße der Römer" punktet mit Events
Veranstaltung für Reisebranche am 9. Februar in Neuss
MeinFernbus fährt von Nordrhein-Westfalen 33 neue Ziele an

Gerichtsurteil

Gerichtsentscheidung gegen Busfahrer für Unternehmer

Diesel

Preissteigerung bei Diesel sorgen für Kostendruck
Neue Regeln für die Abgasuntersuchung bei Bussen.
bdo weist auf bedrohliche Folgen der gestiegenen Dieselpreise hin
Vorausschauendes Fahren senkt Dieselverbrauch um bis zu 15 Prozent
Verband begrüßt ablehnende Haltung der Bundesregierung zur Besteuerung von Diesel

Abgase

Ab 2020 will Kreuzfahrtreederei Schiffe zu 100 Prozent mit LNG betreiben.
Laut ZDK lag die AU-Mängelquote 2014 bei über sechs Prozent.
 

© 2017 HUSS-VERLAG GmbH München | Alle Rechte vorbehalten